Donnerstag, 3. Mai 2012

Wenn einer eine Reise tut......

Der Haushalt von Frau S. ist ohne Führerschein, demzufolge auch ohne Auto.
Sowas ist heutzutage schon echt selten und wenn man dies Menschen erzählt, die einen nicht kennen, kommt man sich grad manchmal so vor, als müsse man sich dafür rechtfertigen. Wobei ich den Ball gerne zurückspiele.

Herr und Frau S. haben sich bewusst gegen die Nutzung eines Autos entschieden, denn wenn man in einem Ballungsraum wohnt, ist das dazugehörige öffentliche Verkehrsangebot wirklich riesig und ein Auto nicht unbedingt vonnöten.

Geld was man zum Unterhalt eines Autos benötigt, kann in andere Dinge investiert werden.

Zum Beispiel in ein vernünftiges Fahrrad mit dem die Frau des Hauses den täglichen Weg zu ihren Arbeitskolleginnen und Kollegen bewältigt.

Das S-Bahnfahren zur Arbeit nervt den Herrn S. zwar sehr oft, gerade wenn diese mal wieder nicht pünktlich ist, aber dafür hat er ja ein "annähernd" zuverlässiges und vor allem günstiges Beförderungsmittel.

Reisen geht Familie S. mit der Bahn oder Flugzeug.

Das mit der Bahn ist recht angenehm, denn man kann umherlaufen es gibt recht gutes essen. Die Sitzplätze sind auch super, man hat Stromanschluss, kann die Sitze in der Tiefe verstellen und jeder Platz hat separat Licht.

Das Flugzeug ist ein mittlerweile eher verhasstes Fortbewegungsmittel von mir. Ich steige in diese Teile nicht mehr so gerne ein, seitdem ich mal in ein Gewitter gekommen bin und der Flieger plötzlich mehrere sehr viele Meter in die Tiefe gesackt ist. Passiert ist damals nicht's, aber dies Erlebnis gehört nicht zu den Dingen, die ich Unbedingt noch einmal im Leben haben muss.

Ok, fliegen war noch nie so mein Fall. Ich fühle mich in diesen großen Vögel immer so hilflos. Ich muss zugeben ich habe gerne alles im Griff.

Meine nächsten Reisen hab ich beschlossen werden im Inland erfolgen und ohne Vogel, lange Reisen noch dazu ins Ausland möchte ich vorerst nicht machen.

Die Kindelein beschweren sich nur, ab und an, dass sie diesen oder jenen Weg mal zu Fuss gehen müssen.
Die sind mit dieser Situation aufgewachsen und gehen damit ganz cool um. Wollen aber beide später mal selber Auto fahren.

Alles in allem finde ich sind wir bisher gut Autolos vorangekommen und das wird in Zukunft auch so bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen