Dienstag, 5. Juni 2012

Gezogen....

Gestern hatte ich nun doch noch einen Termin bei meinem Doc.

Nachdem ich wieder einmal nur eine Stunde gewartet hatte war ich doch tatsächlich dran und begrüsste ihn wohl so erstaunt/vorwurfsvoll, dass mir sogleich Kaffee (abends um 18:00 Uhr) oder Wasser angeboten wurde.
Ich lehnte dankend ab.

Da ja nun der Termin für den Einbau der festen Elektrode verschoben werden musste, war es an der Zeit die Testelektrode wieder herzugeben. Je länger diese drin ist umso höher dann die Infektionsgefahr. Sie liegt/ lag ja am Rückenmark.

Mein Doc meinte so kann er ruhiger schlafen.
Ich erwiderte, dass es ja schön ist, wenn dann wenigstens er schlafen kann, weil ich es dann ja vor Schmerzen nicht mehr kann...
Fand er lustig (Ich eher nicht.).

Ich hatte einen riesen Bammel vor dem ziehen der Elektrode, denn die war immerhin ja nun 6 Wochen drin und ich hatte sone Vorstellung von richtig festgeklemmt, wie letztes Jahr der Schmerzkatheter.
Den hatte ich nur ne Woche drin und ich hab beim ziehen echt in die Bettdecke beissen müssen und ich bin nicht zimperlich sonst.

Dementsprechend hatte ich schon sone Horrorvorstellung von einer schreienden Frau S.
Alles easy, hätt garnicht so einen Schiss haben müssen. Klar hab ich das ziehen gespürt und weiß jetzt auch wieder wo nochmal die Nerven im Rücken sind, aber alles ohne schreien und abgebissenen Bettdecken.

Nun der Vorteil des ganzen ist, dass ich jetzt nicht dauernd mit nem Kabel rumhantieren muss und/oder diesem Stimulator. Der große Nachteil, die Nervenschmerzen und Missempfindungen im Bein sind wieder ziemlich stark da.

Die nächsten Tage bis zur Op heisst es also gescheit ablenken.

Fürs erste hab ich mal damit angefangen, dass ich endlich herausgefunden habe, wie ich denn fast alle Post Funktionen auch auf dem Tablet nutzen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen