Sonntag, 17. Juni 2012

Sowas von Knoten im .....

Manchmal ist es von Vorteil, wenn man lesen kann und es auch macht.
...und zwar gut.

Ab und an kommt es vor, dass ich manche Beschreibungen von Strickstücken mehrmals lesen muss um dahinter zu kommen, was denn gemeint ist.

Dies waren bisher immer die etwas komplizierteren.
Oft, habe ich dann erst einmal angefangen, denn vieles löst sich dann beim eigentlichen stricken auf.

Daher war ich bei einem meiner jetzigen Strickstücke total erstaunt, dass es so garnicht in mein Köpfchen will, was da in der Zeitschrift gemeint ist.

Eine ganz einfache, Weste, hier auch schon vorgestellt.
An einem Stück gestrickt. 2 mal für Armausschnitte Maschen abnehmen und in der Folgereihe wieder aufnehmen.

Soweit klar.

Dass dafür jedoch die Seitenteile breiter gestrickt werden müssen, wie das Rückenteil, das hat einige Zeit gedauert, bis ich die Schemazeichnung verstanden hatte.

Das Objekt wollte sowieso nicht so wie ich, hab es zu Beginn schon 4!!! Mal wieder aufgemacht, weil die Maße nicht gepasst hatten.

Nun bin ich aber überzeugt davon, dass der Rest relativ schnell gestrickt ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen