Dienstag, 31. Juli 2012

So ungefähr...

Manchmal überkommt mich die Lust einfach schnell mal eben was zu nähen.


In diesem Fall fehlen mir ja immer noch so ein paar bequeme Röcke.


Im Nähzimmer fand sich auch schnell ein Stöffchen das gefiel und 
ich erinnerte mich ganz plötzlich, das davon schon angefanges Teil
irgendwo in den Untiefen des Zimmers schlummern muss.


Damals hab ich mich nicht entscheiden können, ob ich anstelle einer Naht ein Einfass Bändchen nehmen soll. Das dauert bis heute an und ich verlege die Entscheidung wohl noch ein Weilchen, obwohl....


Also, Stoff in der Hand und gesichtet und festgestellt, dass es vielleicht knapp werden könnte.


So ungefähr wird's schon hinhauen. Drauflos geschnitten, natürlich 
so Pi mal Daumen, denn ein so ungefähr Rock hat keinen Schnitt.
Jersey macht zum Glück jede Bewegung mit.
Nähte sind schnell gesetzt und in bequemes Bündchen darf nicht fehlen. Saumlösung überlegt.



Und... fertig
Bald werde ich dann das Oberteil fertigstellen, dann sogar als Kleid tragbar.







Montag, 30. Juli 2012

Sonnenfärbung die erste....

Nachdem meine Spinnwolle nun schon eine ganze Weile in den grossen
Gläsern auf der Terrasse eingesperrt rumstand und ich sie ab und an gedreht und umgestellt hab, habe ich die Gläser am Wochenende aufgemacht.

Entgegen kam mir aus einigen ein nicht ganz so angenehmer Geruch.
Immerhin standen sie ne ganze Weile.
Kräftig ausgespült und ein wenig mit mildem Shampoo ziehen lassen rochen alle Stränge wieder gut.

3 Tage auf dem Ständer zum trocknen und schon fertig.

Ich präsentiere 5 Mal Ostereierfarben.
1 Mal Orleanssaat(orange), 1 Mal Felsenbirne(dunkelrot) und 1 Mal Hundskirsche(hellgelb).

Ich finde ganz gut geworden.
Bei den Pflanzenfarben wollte ich mich ja sowieso überraschen lassen.

Die zweite Runde steht nun auch schon auf der Terrasse.
Dieses Mal habe ich Blauholz, Orleanssaat und Sandelholz.
Und einige spannende Experimente in den Gläsern.

So langsam bekomme ich immer mehr Lust aufs verspinnen und bin schon ganz hibbelig, dass es ja bald wieder so richtig geht.

Mit meinem Implantat/Neurostimulator komme ich bis jetzt ganz gut zurecht.
Wenn also bald alles gut verheilt ist, kann es endlich mit dem verspinnen der ca. 7 kg hier im Haus weitergehen.

An der Verarbeitung der bereits strickfertigen Wolle bin ich permanent dran, aber bevor man bei ungefähr 20 kg lagernd etwas sieht vom Abbau der Vorräte muss man/Frau eben länger stricken.

In diesem Sinne ich bin dann mal an der Nadel.





Freitag, 27. Juli 2012

Die Höhle des Löwen...

Familie S. beherbergt zwei liebe kleine Gesellen.
Irgendwann im laufe der Zeit kamen sie einfach so dazu zur Familie.


Ähem, naja nicht einfach so, also das ging so...
Wenn Frau und Mann sich lieben, dann...
...ach so, das wissen sie schon.


Nun dann eben anders.
Stellen sie sich vor sie bekommen Kinder....
....niemals wird es wieder so sein wie davor.


So winzig kleine Geschöpfe, wachsen rasend schnell heran 
und plötzlich sind sie Löwen Teenager.


Das betreten der Hölle Höhle sollte man/ Frau nur in äußerst 
gut gelauntem Zustand wagen.


Man erlebt Überraschungen von denen man noch gar nicht wusste,
dass es solche Überraschungen überhaupt gibt.


Jedes fünfte Mal fällt der Blick auf mindestens 5 Salzstangen,
die da so rumliegen auf dem Boden, in 1000 Einzelteilen verteilt. 


Dass so ein Teenager in all dem Staub und Dreck überhaupt atmen kann,
ohne eine Staublunge zu bekommen ist undenkbar.


Aus den Ecken kommen einem schon freiwillig die Staublöckchen entgegen,
denn auch sie halten es nicht in so einem Zustand aus.


Was so junge Leute mit all den leeren Verpackungen anfangen können ist schon erstaunlich. Es reicht oft für einen neuen Bodenbelag.
Die Farbe des alten kann sowieso keiner mehr erkennen.


Auf einen Schreibtisch passen notgedrungen eine ganze Menge Dinge-
die eigentlich dort nichts zu suchen haben.


Wenn alle dreckigen und schmutzigen, getragenen Klamotten in die Wäsche kommen 
würden, hätte man auch wieder was zum anziehen im Schrank. 
Eigentlich logisch, nur nicht für Kinder.


Das mit den Klamotten ist sowieso eine Wissenschaft für sich hab ich mir beibringen lassen.
Eigentlich dachte ich ja wir, bzw. die Kinder, haben Schränke.
Weit gefehlt.
Da gibt es die sogenannte Häufchensortierung.  
Erster Haufen: frisch gewaschen
Zweiter Haufen: schon mal getragen, kann aber nochmal angezogen werden
Dritter Haufen: dreckig


Die angesammelten Pfandflaschen übersteigen mittlerweile das monatlich bezogene Taschengeld, man könnte die Summe auch gut gebrauchen, nur: Wer bringt sie für einen weg?


Schminken geht nur so richtig gut, wenn man das gesamte Equipment im Zimmer verteilt hat.
Gleiches gilt übrigens für Haare und das notwendige Zubehör.


In diesem Sinne. Wer Ordnung liebt ist nur zu faul zum suchen.
Viel Spass mit Kindern 








   


   

Donnerstag, 26. Juli 2012

Nigelnagelneu...

Seit Montag ist die Frau S. nun stolze Besitzerin eines nigelnagelneuen Neurostimulators.

Die OP dauerte nur 11/2 Stunden (von einschlafen bis aufwachen).

Der Techniker hat eingestellt und was soll ich sagen...-es läuft.
Wenn nun auch noch die Stimulation zusätzlich in einer 2. Stufe auf den Rücken eingestellt werden könnte, wäre es optimal.

Ich bin jedoch auch so schon vollkommen begeistert, was mit Medizintechnik heutzutage möglich ist.
Noch vor ein paar Monaten wusste ich nicht einmal, dass es so etwas gibt und nun ist es implantiert.

Es war ein langer anstrengender Weg bis hierhin und ich habe oft gezweifelt, ob es das richtige sein würde.
Jetzt bin ich überzeugt davon das richtige getan zu haben und bin begeistert, dass es so gut hilft den Schmerz auszuschalten.

Natürlich werde ich von nun an immer dieses Implantat haben, aber und das ist das wichtigste, es gibt mir Lebensqualität Schritt für Schritt zurück, die ich zuletzt nicht mehr hatte.

Jede Stunde meines Tages und auch Nachts hatte ich Schmerzen.
Mal mehr mal weniger, teilweise so schlimm, dass ich nur noch geweint habe vor Schmerzen.

Lange habe ich gesucht, bis ich einen Arzt gefunden habe, der mich und meine Schmerzen ernst nimmt. Eine angemessene Schmerztherapie ist in unserem Land leider für viele Ärzte keine Selbstverständlichkeit.
Bei vielen geht es nur darum, so hatte ich oft den Eindruck, die von den Kassen vorgegebene Behandlungszeit und das Budget nicht zu überschreiten.
Ob dem Patienten jedoch damit geholfen wurde ist egal.
Den Patienten zusammen mit den Befunden zu sehen und dann zu behandeln scheint für viele Mediziner schwierig zu sein.

Viele Ärzte finden nicht die Augenhöhe zu ihren Patienten und behandeln von oben herab. Dass aber der Patient mittlerweile oft auf ebensolcher steht und sehr gut informiert ist ist so nicht gewollt.

Von einigen Ärzten wurde ich nicht ernst genommen.
Vielleicht hätte man 2-3 bleibende Schäden, die ich nun habe verhindern können, wer weiss das schon. Eher behandeln hätte man sie auf jeden Fall können.

Ich bin froh einen solchen Wegbegleiter und Arzt gefunden zu haben.
Jemand der mir die Möglichkeiten, die ich noch habe aufgezeigt hat und vor allem sofort gehandelt hat. Immer hinhört und versucht Lösungen zu finden, die vor allem im Sinne des Patienten sind.
Danke Doc:-) :-) :-) !

Samstag, 21. Juli 2012

Kaputt...

Diese Woche war sehr arbeitsreich. Von fast 14! Stunden Minus, die bei mir in der Arbeit aufgelaufen sind wg. unumgänglicher Arztbesuche während der Arbeitszeit, habe ich 10 Stunden wieder reingeholt, so dass ich nur noch unter 4 Minus habe.

Ich finde, das hat sich doch echt gelohnt und nun sitzt mir auch nicht mehr eine so große Zahl im Nacken.

Die letzten 3 Stunden des reinholens waren eher angenehm, denn unsere Jahresfeier mit kennenlernen der neuen Mitarbeiter stand auf dem Plan.

Wir bekommen z.B. eine Kollegin aus Peru.
Dem Land, wo ich dann einmal, wenn ich endlich die Zeit und natürlich das nötige Geld habe, den Bewohnern der Anden bei der Wollverarbeitung zusehen möchte.
Dies ist einer meiner großen Träume und ich hoffe, das ich dies gesundheitlich schaffen werde.

Nachteil des ganzen Minusstunden Abbaus ist allerdings, dass ich dann gestern Abend sooo platt war, dass ich nichts mehr angerührt habe hier daheim.
Habe dann auch direkt bis 10:30 Uhr geschlafen heute morgen und bin erst nach dem Herrn S. aufgestanden, obwohl der noch im örtlichen Festzelt zusammen mit ganz vielen anderen Besuchern helfen musste dat Bier leer zu trinken :-) :-) :-) Übrigens bis 2 Uhr früh.
Das tat soo gut mit dem ausschlafen.

Heute ist chillen angesagt und die Frau S. überlegt gerade, ob sie ihr bald in 6 Monaten (langes, wallendes) Haar in Löckchen umwandeln lässt.
Momentan stört es andauernd, weil es überall dort hinfällt, wo es nicht hinsoll, also wird immer Minizöpfchen gemacht.

Da dies jedoch nicht besonders kreativ ist, sollte eine Lösung her, denn schneiden oder anderweitig in Form bringen mit Hilfe von Schere wäre ja doof, bei Haaren, die eigentlich wachsen sollen.

Zum Schluss noch ein Bildchen von ebenso platter Katze.



Mittwoch, 18. Juli 2012

Getrennt...

Nachdem hier die letzten Tage Hotelbetrieb komplett kostenlos war, sind die Gäste wieder abgereist.


Hier im großen weißen Haus waren alle sehr erleichtert deswegen und haben aufgeatmet und Luftsprünge gemacht. 


Unglaublich, wie sich Menschen doch zu ihrem Nachteil verändern können, manchmal reicht es schon aus eine Partnerin zu haben, die einen über Jahre hinweg zu dem macht, was man nicht sein möchte.(ließ er so ein wenig durchblicken im Gespräch mit meinem Mann)


Zum krönenden Abschluss gab es hinter vorgehaltener Hand von den Gästen, Freunden Menschen noch dumme und unnötige Sprüche in Bezug auf faule/s Gastgeber Hotelpersonal.


Leider, leider hat das nur der Sohn der Familie mitbekommen,
und erst nachdem diese Personen abgereist waren erzählt.


Ich hätte große Lust gehabt sie sofort vor die Tür zu setzen, deshalb.
Dann hätten sie im örtlichen Hotel ihren gewünschten Service haben und bezahlen können. Schade, das ich es nicht gehört habe.
Die wären hier innerhalb von 30 min draussen gewesen.


Soviel Ignoranz, Hochnäsigkeit, Geizigkeit und Faulheit wie diese paar Tage hab ich schon lange nicht mehr erlebt bei Menschen.


Sich so zu benehmen, gerade mir gegenüber. Sie haben gesehen, dass ich oft Schwierigkeiten hatte mit dem gehen, sie haben gehört, wie schlecht es mir geht.

Wir, d.h. der Herr S. und die Frau S. und natürlich die lieben Kindelein sind zu dem Entschluss 
gekommen, dass uns diese Freundschaft nicht mehr am Herzen liegt und wir sie deshalb beenden werden. 
Menschen, die mich aussaugen sortiere ich seit geraumer Zeit großzügig in meinem Leben aus, der Herr S. lernt dies auch langsam.
Mit einer gewissen Stufe von Krankheit lernt man auch oft erst den wahren Charakter von Menschen kennen.


Wahrscheinlich sind sich betreffende Personen ihrer Schuld gar nicht bewusst letzten Endes.
Ehrlich gesagt ist es mir egal, da ich dafür nicht auch noch Kraft aufwenden will und muss.


Wir alle hier sind echt erleichtert dass Ruhe eingekehrt ist.
Schade nur um das ver...te Wochenende.
Wir hätten echt was besseres tun können.

Montag, 16. Juli 2012

Grrrrrr.... Ommmmmmmmmmm....

Bis Morgen ist noch Besuch im großen weißen Haus.

Dieser war definitiv das letzte Mal hier.

Es gibt da soo viele Kleinigkeiten, die mich einfach nerven.

Das muss ich, und übrigens auch der Herr S., so nicht mehr haben.

Auch als Gast kann ich mein eigenes Zeug wenigstens bis an die Spüle tragen, bzw. in die Maschine stellen.
Wenn diese ausgeräumt werden muss, auch dies mal tun, wenn ich weiss, dass die Gastgeber gerade arbeiten in ihren normalen Job.
Evtl. Mal fragen, ob man was helfen kann.
Mein Kind wenigstens soweit im Griff haben, das es nicht alles angrabbelt.

Aber es gibt eben Menschen, die meinen, sie sind überall in einem Hotel.

Es gibt noch viele, viele Dinge, die ich hier aufzählen könnte, dies macht es aber definitiv nicht besser, daher: ommmmmmmmmm.

Ich bin froh, wenn das Morgen vorbei ist.

Samstag, 14. Juli 2012

Nach der Feier ist definitiv vor der Feier...

Gestern Schnapszahlgeburtstag von Herr` n S. gefeiert.

Ganz ungezwungen passiert so etwas bei uns, denn wir haben an solchen Tagen Open House.
Wer kommen mag, darf gerne kommen und auf das eine oder andere Getränk und Snack dableiben.

Gestern waren die üblichen Verdächtigen hier und es wurde ein netter Abend/Morgen.

Heute geht es mit Strassenfest weiter und Besuch, der bis Dienstag bleibt ist auch gekommen.

In diesem Sinne ein erholsames Wochenende, allen, die es haben.
Ich beneide sie ein wenig....


Mittwoch, 11. Juli 2012

Liebe, liebe Sonne...

Hin und wieder lässt sich hier mal die Sonne blicken.


Ganz fasziniert schaue ich dann meine großen Gläser an, die je wärmer es wird den Inhalt bunter werden lassen.




Ich hatte ja letzte Woche hier daheim jede Menge Zeit, also war ich in Sachen Färbepflanzen unterwegs, um damit "Wolle einzumachen".


Beim eigentlichen Ansetzen der Gläser sprangen mir noch jede Menge   alte Ostereierfarben in die Hände, die gleich mit verarbeitet wurden.
An großen Gläsern mangelt es mir zum Glück nicht, ich arbeite sozusagen an einer Quelle davon.


Nun hoffe ich noch auf ein paar richtig warme Tage, damit die Wolle die Farben schön annimmt.




Dies sind 2 Mal Beeren(Felsenbirne und ?), 1 Mal Mischmasch aus vielen verschiedenen Blüten und Blättern und 1 Mal Orleansaat.




Und dort Ostereierfarben.


Also, alle mal die Sonne für hier (und natürlich auch anderswo) bestellen, damit ich dann bald mal Ergebnisse zeigen kann.


Die Solarfärbung (so heißt das) vom letzten Jahr war übrigens überraschend schön.


Das Arbeiten nach den 3 letzten Wochen Zwangsruhe tut übrigens sehr gut und ich geniesse es in vollen Zügen.
Hab ja auch nur 14 Tage, bevor es mit dem Einbau des Generators/Stimulators weitergeht und dann hoffentlich endlich abgeschlossen ist.





Sonntag, 8. Juli 2012

Lang, lang ist's her...

Ab und an nähe ich ja ganz gern mal.
Nachdem ich nun neulich in meinem Nähzimmer/Handarbeitsraum wieder an der Maschine saß, fiel mir auf, dass ich schon ewig nichts tragbares mehr genäht hab.

Also, wurde überlegt, was es denn geben soll.
An passenden Stoffen mangelte es mir nicht und ein Schnitt war auch schnell gefunden.

So entstand dann heute der hier.

Schön bequem oben mit Jerseybündchen.
Verziert mit dem tollen Matrjoschkawebband und weisser Spitze.
Seitliche Nahttaschen.

Eigentlich sollte es mehr ein A-Line Rock werden, nun ist es eher ein Schwingröckchen.
Lässt sich beim nächsten Mal sicher optimieren.

Hab mir nun vorgenommen mich mal wieder mehr mit dem ganzen Nähkram zu beschäftigen.
Muss nur noch beantragen, dass dann meine Tage bitteschön demnächst etwas mehr als nur 24 Stunden haben.
Das ist doch sicherlich machbar oder?





Freitag, 6. Juli 2012

Gesucht...

Heute habe ich eine Bitte an meine lieben Leser/-innen.


In einer Strickzeitschrift habe ich eine Jacke entdeckt, die ich gerne stricken würde. Das vorgeschlagene Garn hat mir jedoch zu viel Poly.
Nun ist es ja nicht so, dass ich keine Wolle hätte....
Hier lagert genug, nur nicht das, welches ich mir einbilde, fehlt.


Ich suche ein Garn mit 100% Seide evtl. auch Gemisch mit Seide.


Lauflänge ca. 50g/125m. 
Bevorzugt sind die Farben schwarz, dunkelbraun, anthrazit.


Wer hat da ne Idee und/oder nen Tipp?
Über Hinweise würde ich mich sehr freuen.
Soll mein Urlaubsprojekt werden.

Zwangsurlaub beendet...

Nächste Woche darf ich endlich wieder losziehen in meine geliebte Arbeit zu den liebsten und nettesten Kolleginnen ever.

Hier daheim war es nun die letzten 2 Wochen ganz OK.
Ich war nicht ganz so eingeschränkt in meinen Aktivitäten, wie beim ersten legen der Testelektrode, da ich ja schon wusste welche Bewegungen gehen und welche nicht.

Diese Woche hat mein Doc die Fäden gezogen und die Nähte sehen ganz gut aus. Mal sehen, wie es dann so in paar Monaten ist. Mit dem einsalben werde ich dann bald anfangen.

Ein Gespräch mit dem Techniker hatte ich gestern auch noch.
Haben ein wenig an den Einstellungen verändert, mal sehen, ob der Rücken jetzt auch mit erreicht wird.
Der Nervenschmerz im Bein ist nach wie vor bei eingschalteter Stimulation komplett weg. Jippie.

In 2 Wochen dann ist der Termin zur endgültigen Implantation des SCS-Generators.
Dann bin ich offiziell Implantatträger mit Ausweis und so.

Ich bin mal gespannt in wie vielen Läden es dann beim rein-/rausgehen piept.
Wahrscheinlich werde ich die ersten Male rot anlaufen, wenn ich deswegen angesprochen werde und meinen Ausweis vorzeigen muss.

Am meisten freue ich mich dann darauf, endlich wieder Duschen zu können, ohne vorher sämtliche Kabel abkleben zu müssen oder Wunden.
Das schnell mal unter die Dusche, grad bei diesen Temperaturen fehlt mir schon sehr.

Ich bin kein Sommer-Mensch.
Ich mag viel lieber den Winter.
Man muss nicht schwitzen und weiss vor lauter Hitze nicht wohin.

Im Winter liebe ich das kalte, schön einmümmeln, Kerzenschein, vielleicht einen Tee. Am Spinnrad sitzen und einfach geniessen.
Lange Spaziergänge im Schnee.

Klar hat der Sommer auch seine schönen Seiten.
Ich grille auch gern und mal im Meer/ See baden ist schon schön.
Trotzdem komme ich mit dem Winter besser klar.

Wenn ich dann fertig bin mit der ganzen Implantation stehen 3 Wochen Urlaub an, den die Familie S. wahrscheinlich irgendwo in Thüringen, Sachsen verbringen wird. Noch bin ich auf der Suche nach nem schönen Hotel mit Schwimmbad, denn das war der Wunsch der Tochter.
Wer da Ideen hat, immer her damit, ich würd mich freuen.
Das durchforsten des Internet dauert echt lang.

Mittwoch, 4. Juli 2012

Täschchen...

Manchmal setze ich mich ganz gern mit plötzlichen Ideen an ,eine Nähmaschine.
Heraus kam dabei neulich einmal dies hier.




Gefüttert mit hübschen Blümchenstoff.




Wenn ihnen die Stoffe bekannt vorkommen, es sind die Reste vom Beutel neulich.
Genutzt wird das ganze als SCS-Equipmenttasche, da ich momentan ja wiedermal verkabelt bin und den ganzen Kram ja irgendwo unterbringen muss, ohne dass es ständig stört.


Wird getragen, wie eine Gürteltasche und klappt wunderbar.

Montag, 2. Juli 2012

Pakete nehme ich gerne an...

In meiner Sammlung von Hilfsmitteln zum Hobby fehlen mir nur 2 Dinge.


Zum einen ist es ein Teil das auch gewiss noch eine ganze Weile so sein wird,
da es relativ hochpreisig ist.
Das andere Teil war nun jedoch an der Reihe.


Mein Stash(Vorrat) an gesponnener und gezwirnter Wolle wird immer größer und da ich diese auch verstricken möchte muss sie in andere Formen gebracht werden.


Bisher wird sie als Strang gewickelt auf einer Haspel gelagert.
Zum stricken wäre allerdings die Knäuelform nicht schlecht.  


Nachdem ich mehrere Wochen bei einem bekannten Auktionshaus danach geschaut hatte und es letzten Endes dann doch nicht darüber erworben habe, musste ich mich auf die Suche nach weiteren Möglichkeiten des Erwerb´s machen.
Beim Surfen im Netz bleibt man da an einigen interessanten Seiten hängen, wird von diesen auf andere wiederum weitergeleitet und fängt im Endeffekt dann doch wieder von ganz vorne an zu suchen.


Dabei bin ich auch auf Moni´s Seite gelandet.
Ihr Mann fertigt einen dieser tollen, wunderbaren, soliden Wollwickler und das beste ist,
sie werden verkauft.


Also wurde kurzerhand Kontakt aufgenommen und einige Tage später, da Moni in Urlaub war, bekam ich Antwort. Die Konditionen wurden geklärt und ein paar nette MaiI´s gingen hin und her. 


Dann der große Tag letzte Woche.
Der Hermes-Bote übergab mir dieses Paket. Es war größer und schwerer, als ich gedacht hab.


   
Ich hatte es natürlich schon erwartet, denn Moni war so nett und hat mir natürlich per Mail die 
Sendungs-ID übermittelt.


So schnell hab ich noch nie ein Paket geöffnet. Ich war ja so gespannt.



Verpackt war das ganze super sicher.




Schnell am Tisch befestigt, die vielen, vielen Stränge selbstgesponnener Wolle aus dem Handarbeitszimmer geholt... 




...und auch drauflosgewickelt.




Am Samstag dann alle fertig gewickelt.





Und so siehts gewickelt von oben aus.





Ich bin begeistert, so liebe und nette Menschen im Web gefunden zu haben.
Ich bin begeistert, solch einen schönen Handgefertigten, soliden Wollwickler 
nun mein Eigen nennen zu dürfen.
Ich bin begeistert, von nun an mit Leichtigkeit und gebührender Ehre meine
Stränge wickeln zu können.


Und soll ich ihnen was sagen/schreiben.
Selbst mein Mann, der sich sonst wenig bis garnicht mit meinem Handwerk 
beschäftigt, stand lange, lange staunend daneben und stellte viele Interessante 
Fragen dazu.


Danke, Danke, Danke liebe Moni, wir lesen uns...  
  

Veränderung...

Nachdem nun auch auf meinem Tablet, dass ich erst im April gekauft hatte eine neue Ära mit Android 4.0 eingezogen ist, habe ich nun viel mehr Möglichkeiten beim bloggen.

Dies hab ich gleich zum Anlass genommen um hier und da etwas zu verändern.
Möbel schiebe ich, bzw. mein lieber Mann macht es, ja auch gern hin und her.

Also, warum nicht auch hier ab und an eine kleine Layout Veränderung.

Man lernt nie aus und ich lerne gerne selbst und ständig dazu.

Wer möchte kann sich ab jetzt als Follower eintragen.

Kommentare lese ich übrigens auch gern.

Außerdem schwebt mir da so seit einiger Zeit eine Idee im Köpfchen rum.

Die muss aber noch reifen und gären.
Möglichkeiten wohlüberlegt und auch eventuell wieder verworfen werden.

Zu gegebener Zeit werde ich sie hier im Blog verkünden.

Eine kleine Vorschau auf meinen nächsten Blog Eintrag zeige ich Euch heute.

Ich hoffe wir lesen uns demnächst wieder.


Sonntag, 1. Juli 2012

Die eine oder andere Spielerei...

Ab und an muss man die eine oder andere Sache ausprobieren.


Manchmal stellt man dann auch fest, dass man via Internet so einiges lernt.