Donnerstag, 30. August 2012

Nähen mit Frau S. Tag 8...

Ich hatte da schon seit längerem ein ausrangiertes Oberteil im Nähzimmer liegen.
Ausrangiert deswegen, weil es einfach in Bauchhöhe zu kurz war.
Sah doof aus, weil es immer in Bauchfrei geendet ist, wenn ich es trug und das kam nicht so gut. Fand ich zumindest.

Heute, eigentlich ja schon seit Tagen, wollte ich nun daraus ein Kleid nähen.
Ganz einfach nen dazu passenden Jersey rausgesucht.
Einen Rockschnitt leicht abgewandelt zugeschnitten davon.

Eine Naht rechts, eine links, das ganze rundherum ans Top genäht, natürlich Top dabei etwas gedehnt und unten gesäumt. 
Fertig:



Das ganze kann etwas höher oder eben ganz nach unten gezogen werden, das geht deshalb, weil das Top relativ eng anliegt.
Ich finde ganz gut gelungen und vor allen Dingen wieder so ein schönes super bequem Teil.
Außerdem mag ich es, wenn ich ausrangierte Klamotten weiter verarbeiten kann, so dass sie wieder tragbar sind.

Festgestellt hab ich, dass ich so langsam Zubehör, sprich Garne, Webbänder usw. nachkaufen sollte.

Morgen zum nähen an dieser Stelle mehr... 

Dann hab ich mal wieder Wolle fertig gesponnen.
Das ist der Ostereierfarben Kammzug von hier.



Schon fertig gewickelt.
Moni: Ich bin immer wieder begeistert, wenn ich mit dem super genialen Teil von Dir, bzw. Deinem Mann, wickeln kann, da weiß man erst, was einem gefehlt hat. :):):)


  
Noch als Strang gewickelt, fertig zum zählen der Lauflänge, die hier übrigens bei 415m/100g
als Navajo (3-facher Faden), gezwirnt liegt. Also optimal für Socken.
Mal sehen, ob die kleine Frau S. davon welche bekommt, denn sie hat ja schließlich auch die Wolle im Strang gefärbt.

Neu auf dem Spinnrad ist schon der nächste Kammzug.
Mehr davon demnächst.

So langsam wird auch die Ruhe hier zu viel und ich freue mich schon, wenn die Kindelein, Mitte nächster Woche wieder hier eintreffen, wenn denn der Flug nicht bestreikt wird...
Wir werden sehen.

Ein neues Gerät in der Arbeit hat mir und meinem Team, denn das sind wir definitiv, seit Freitag letzte Woche ein wenig Kopfzerbrechen bereitet.

Zu Beginn standen die Damen etwas verwirrt davor, denn auch eine Einweisung, die ziemlich schnell vonstatten ging machte uns nicht schlauer.

Nachdem wir aber unabhängig voneinander im Internet in eine zweite einfachere Bedienungsanleitung und gemeinsam in die vorhandene Bedienungsanleitung geschaut haben lichtet sich das ganze so langsam. Wir gehen fast zur Routine über.
Man lernt also nie aus.










Mittwoch, 29. August 2012

Nähen mit Frau S. Tag 7= Halbzeit....

Heute ist Halbzeit in meinem Projekt.

Bis ich in meinem Paradies war hab ich auch noch nicht gewusst, was ich heute nähen soll.

Zuerst hatte ich etwas nicht für mich im Auge. Das hat sich dann jedoch schnell erledigt gehabt, denn:

1. Will ich für mich nähen.
 und
2. Hatte ich sowieso nicht mehr genügend Material für das andere Projekt.

Also, nähte Frau S., wer hätte das gedacht, heute mal einen Rock.
Mittlerweile hab ich mich doch sehr angefreundet mit den Jerseybundvarianten und dank einiger sehr nützlicher Schritt für Schritt Anleitungen kann ich jetzt auch fast Auswendig, Nahttaschen.

Diesmal hatte ich da noch son Rest feinster Seide.
Ursprünglich mal gedacht für ein edles Oberteil.

Schnell hatte ich noch Samtband und Jersey und Schrägband zusammen, für die Taschen ein Rest Baumwollstoff und los ging es.

Alles in allem für meine Verhältnisse recht schnell in nur 2 1/2 Stunden genäht.

Darf ich vorstellen:



Rock an Frau S.



Rock ohne Frau S., dafür in Komplettansicht mit Bündchen.



Schnickeldi, Webband, Samtband, Schrägband



Das ganze schön nah.



Taschenstoff.

Wird morgen bei jedem Wetter Probe getragen.

Vielleicht sollte ich nun mal anfangen mit Hose oder Oberteil.
Mal sehen, was mich morgen im Nähzimmer anlacht.


Die Geschichte, die ich gestern erwähnte, mit der alten Fliegerbombe ist übrigens gut ausgegangen.
Es blieb bis zum Schluss spannend.
Sie wurde um kurz vor 22 Uhr kontrolliert gesprengt und es gab leider ein paar zerbrochene Fensterscheiben, das eine oder andere beschädigte Geschäft und auch etliche Bombensplitter im Umkreis von 300m. Wenn man bedenkt, das es immerhin eine 250 kg Bombe war, ist das nicht viel.
Sie hätte schließlich auch jederzeit in normalem Betrieb des Stadtviertels hochgehen können.

Das Chaos, war jedoch riesig in der großen Stadt, immerhin musste fast ein ganzer Stadtteil gesperrt und etliche Bewohner evakuiert werden. Sämtliche Straßen waren gesperrt und der öffentliche Nahverkehr fuhr dort auch nicht mehr.

Heute begannen die Aufräumarbeiten und fast alles lief wieder normal.

Danke an Herrn Sobieralski und alle Helfer dort.








Dienstag, 28. August 2012

Nähtag Nr.6...

Heute gab es hier die Eröffnung der Wintersaison.
Zumindest bei der diesjährigen Nähkollektion.

Ich trage gerne Rock mit dicker Strumpfhose, wenn es draussen knackig kalt ist.
Genäht habe ich aus dickem Karo-Wollstoff einen Rock in A-Linie.
Innen mit Futter farbig passend, damit der Stoff nicht hochrutscht beim tragen oder gar noch schlechter an der Strumpfhose hängenbleibt.

Dann gibt es hier gleich nebenan in der großen Stadt schon den ganzen Tag Krimi.
Alle warten gespannt, wie diese Geschichte ausgeht.

Den ganzen Tag schon fiebern hier und in der großen Stadt alle mit und hoffen, 
daß aus dieser Sache alle heil rauskommen und es möglichst keine Schäden gibt.
Bitte drücken sie doch auch mal alle die Daumen.

Viele Freunde und Bekannte betrifft dies, direkt oder indirekt, weil sie dort arbeiten oder leben.
Wir zittern auf jeden Fall mit und hocken vor dem Radio und aktualisieren ständig Nachrichten im Internet dazu.




Montag, 27. August 2012

Nähen Tag Nr. 5...

Heute an Tag 5 hat sich doch fast die Müdigkeit durchgesetzt.

Urlaub ist vorbei und ich war wieder arbeiten.
Eher 7 als nur 6 Stunden und daher entsprechend kaputt danach.

Zuerst wollte mir auch so recht nichts einfallen, alles zu anstrengend oder anspruchsvoll.
Darauf hatte ich nun wirklich keine Lust mehr.

Schnell mal den Kleiderschrank durchgesehen und auf diesen:


  
Rock gestossen.
War mal nach einer Idee eines Nähkurses meines Kindes genäht.

Schnell, schnell hoch ins Zauberland Nähzimmer und Stöffchen rausgepult.

Hatte diesen, Crinkle Jersey im Auge: 


Und da längsgestreift immer geht bei Dicken etwas fülligeren Personen, wie mich,
hab ich eben einen langen Rock genäht.


Am Bund wie gehabt bequemer Jersey und unten am Saum geschickt versteckt ein etwas breiteres Gummi, damit dieser Rock, wenn gewollt auch mal...


...kurz getragen werden kann.
Clever gell.

Dann kam heute eine lang ersehnte Lieferung.
Lange hab ich danach gesucht in einem mir angenehmen Preis.
War schon fast gewillt den horrenden Preis von 140,-€ zu zahlen (manchmal rechne ich noch heimlich in D-Mark um).
Bis...ja bis ich auf die Idee kam mal allgemein nach dieser Marke zu suchen und siehe da...
Plötzlich fand ich diesen einen Schuh meiner Begierde für weniger als die Hälfte, allerdings nun unter anderem Modellnamen.
(Was sich manche Liefershops so einfallen lassen um alleiniger Verkäufer eines Teils zu sein.)
  
Da konnte ich ja glatt noch ein zweites Modell nehmen.
Sofort bestellt und gewartet.
Heute die Benachrichtigung im Briefkasten, dass ein Paket beim Nachbarn liegt.
Gleich mal rübergehüpft und geklingelt...Schaaaaade, keiner da.
So musste ich noch 3 lange Stunden warten.


Hier sind meine neuen Schätze. 





Ich freu, freu, freu mich sooooohooooo, denn sie passen, gefallen und sind sooooowas von bequem, erst recht, wenn ich das Wechselfußbett rausnehme.

Ich hab nen neuen Schuhlieferanten!!!!
Ich verrate es aber nicht, denn dann kann ich alle, alle für mich reservieren.....:):):):):)

Zum Schluß möchte ich noch meine erste Followerin/ Mitglied dieser Seite willkommen heißen.
Danke fürs mitlesen Mifay, ich hoffe dir gefällt es weiterhin auf meiner Seite. 





Sonntag, 26. August 2012

Nähtag Nr. 4....

Heute sollte es eine Bluse werden.

Ganz einfacher Schnitt. 
Der Ausschnitt war dann doch noch ein wenig knifflig.

Hier ist sie:




Aus einem leichten Blusenstoff mit Blümchen.
Am Bund unten wurde noch ein wenig gesmokt.

Naja und weil ich noch nicht aufhören wollte ist gleich noch aus tollem Jersey eine Wendeweste entstanden.

Diese hier:



Kann entweder mit grün oder gestreift nach aussen getragen werden, je nach Laune.

So das war es aus dem Nähzimmer.
Jetzt geht es zurück ans Spinnrad , die letzten paar Meter spinnen, denn heute soll noch gezwirnt werden.

Samstag, 25. August 2012

Nähergebnis 2. und 3. Tag....

Für den zweiten Tag meines Nähvorhabens hab ich mir einen Stoff aus 100% Baumwolle ausgesucht.

Daraus ist dann ein langer Wickelrock entstanden.

So sieht er aus:



Bindebänder an beiden Seiten.

Passend dazu noch schnell ein Haarband:



Das ging beides recht gut, war aber auch nicht besonders anspruchsvoll. 

Am dritten Tag, also heute, kam dann ein Projekt dran, das ich neulich mal im Internet gefunden habe, da gibt es eine schöne Seite mit kostenlosen Schnittmustern.

Es heißt convertible dress, also zu deutsch wandelbares Kleid.

Genäht aus einem Jersey, der leicht glänzt.

Hier ist es:



Als Kleid vorne gebunden.



Als Kleid im Nacken gebunden.



Als Rock getragen. Bindebänder werden um die Taille geschlungen.

Dies sind nur ein paar Tragebeispiele, es gibt noch viel mehr.
Das schöne an diesem Teil ist, dass man es immer wieder anders kombinieren kann, da die vorderen 2 Bänder da einige Möglichkeiten bieten.

Dies wird bestimmt noch einmal irgendwann genäht in einer anderen Farbe und mit mindestens 10-20 cm breiteren Trägern/Bändern, damit auch noch andere Varianten gebunden werden können.

Geben sie mal convertible dress in eine Suchmaschine ein, dann gibt es noch viel mehr Tragevarianten als hier zu sehen.

Ich würde also sagen, dass ich bis jetzt ganz gut im Rennen bin mit meinem Vorhaben.

Ich bin mal gespannt, was mir morgen von der Maschine hüpft.
Sie auch?

Donnerstag, 23. August 2012

Erster Tag vom Nähprojekt...

Wie vorgenommen hab ich heute fleissig genäht.

Als erstes hab ich ein Sommerkleid gut 10 cm gekürzt, damit ich es endlich tragen kann.
Fällt eigentlich nicht in die Kategorie neu nähen, ist aber nah dran, denn für mich ist das Kleid ja neu.

Dann kam das Neckholder Oberteil dran, von dem ich neulich schon einmal schrieb. Endlich fertig.
Ich präsentiere:





Ich denke, das geht durch, oder?
Zusammen mit dem Rock sieht das ganz toll aus und könnte als Kleid getragen werden.
Davon gibt es aber kein Bild, denn der Rock ist in der Wäsche.

Und weil ich grad so schön dabei war hab ich auch gleich noch den hier beendet:





Das ist ein Mantel nach einem Schnitt von Farbenmix.
Schon vor 3 Jahren genäht, aber dann fehlte es lange, lange am notwendigen Reißverschluss und dann an der Lust.

Dann war das Tochterkind rausgewachsen.

Nun ist er fertig und ich hoffe meine kleine Nichte freut sich dann Weihnachten darüber. Die müsste dann nämlich perfekt reinpassen.

So, jetzt hab ich mir ein Päuschen verdient.
Ausserdem muss ich mein Projekt für morgen raussuchen.

Allein, allein...wir sind allein...

Gestern war es soweit und die Kinder der Familie S. sind in die andere große Stadt geflogen um Zeit mit der Tante und den Großeltern zu verbringen.

Seit ein paar Jahren machen wir dies in den Sommerferien und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
Anfangs flogen sie als Kinder mit Begleitung der jew. Fluggesellschaft.
Mittlerweile fliegen sie allein und haben das auch ganz gut im Griff. 

Die Frau und der Herr S. haben so, viel Zeit zu Zweit und tanken Kraft, die sie manchmal dringend brauchen für die Aufgabe Kinder zu erziehen.

Die Großeltern und auch die Tante freuen sich Zeit mit den Kindern verbringen zu können.

Die Kinder genießen es sich von allen verwöhnen zu lassen.

So ist es für alle Beteiligten prima und jeder profitiert davon.

Ich habe mir viel vorgenommen für die Zeit ohne Kinder.

Ich möchte unbedingt meinen Kleiderschrank mit Klamöttchen füllen, die bequem sind.
Mehrere Röcke, evtl. die eine oder andere Hose und vielleicht auch ein Shirt.

Dafür möchte ich jeden Tag in meinem Nähzimmer ein Teil fertigstellen.

Das ist natürlich am Wochenende und an freien Tagen gut machbar, aber ab morgen ist auch mein Urlaub vorbei und ich arbeite wieder täglich 6 Stunden.
Mal sehen, ob ich es schaffe.
Am Ende müssten dann 14 neue Teile in meinem Kleiderschrank liegen.
Wahrscheinlich werden es eher nur die Hälfte sein, denn der eine oder andere Ausflug soll auch noch erfolgen.

Wir haben da einiges nachzuholen, was wir eigentlich mit den Kindern machen wollten, dies aber erstens wg. Boikott und dann zweitens wg. gebrochenem Arm nicht erledigt werden konnte.

Nun haben wir die Möglichkeit und die werden wir nutzen.









Dienstag, 21. August 2012

Die neue Mode..

...für die nächsten 3 Wochen ist...


Neongrün.

Schade daß es auf dem Foto nicht so gut rüberkommt.
Nägel natürlich bereits passend lackiert.:-) :-) :-) 

Heute waren die Damen der Familie S. schnell mal den Vollgips abholen, der ja letzte Woche schon angekündigt war.

Ich wusste gar nicht, dass es nun auch schon aus Kunststoff so etwas gibt. War reichlich irritiert.

Hab mich gerade diesbezüglich ein wenig schlau gemacht.
Es gibt im Vergleich mit echtem Gips natürlich Vorteile: z.B. Gewicht und Nachteile: z.B. Entsorgung(was im übrigen mein erster Gedanke war).

Nun ja ist wie bei fast allen Vergleichen. 

Die beste Freundin der Tochter ist übrigens aus dem Camp nach 2 Wochen zurückgekommen. Raten sie doch mal womit?
Nein, nein kein Gips. Aber, sie hat Krücken dabei...
Fuß verletzt, dick verbunden.
Kommentar von Beiden: "Beste Freundinnen machen alles gemeinsam."

Musste natürlich Fotografisch festgehalten werden.
Ist jedoch nur für das Familien/Freundinnen Album gedacht.




Montag, 20. August 2012

Fleißarbeit...

Am Wochenende war es nun endlich soweit und ich saß mal wieder am Spinnrad.

Zuerst hab ich meine Fleißarbeit fertiggestellt.
Eigentlich hatte ich darauf keine Lust mehr, denn die Wolle war unter aller...

Erworben hatte ich sie vor 2 Jahren auf einem Wollmarkt hier ganz in der Nähe und war damals auch ganz Stolz auf mein Schnäppchen 250g/4,50€ das war doch schön.

Nach der ersten näheren Begutachtung, hier daheim, stellte ich schon fest, dass sie sehr mit Einstreu versetzt war.
Mutig hab ich trotzdem begonnen sie zu verspinnen und gemerkt, dass sie nicht angenehm mit Wollfett, sondern sehr unangenehm mit Wollfett voll war.
Trotzdem war sie dünn auszuspinnen, wahrscheinlich, weil sie durch das viele Wollfett gut zusammenhielt zusammenklebte. Ursprünglich hatte ich mal geplant 2 Spulen davon voll zu spinnen und dann doppelt zu verzwirnen.
Jetzt hab ich nach der zweiten Hälfte der zweiten Spule aufgehört und den ersten Teil doppelt gezwirnt und den Rest Navajo.

Hier das Ergebnis.

Einmal 127g/550m doppelt gezwirnt.
Der andere hat ca. 430m, wie schwer hab ich noch nicht gewogen.



Hängt noch zum trocknen auf.
Das Wollfett war kaum beim waschen nach dem zwirnen rauszubekommen.
Was daraus einmal werden soll muss ich mir gut überlegen.


  
Vielleicht ein gehäkelter Korb oder etwas in der Art.
Etwas zum anziehen auf gar keinen Fall, denn auch beim spinnen konnte ich nicht alles Stroh und Kleinzeugs raussortieren.
Der Rest der nun nicht mehr versponnenen Wolle wurde erst einmal wieder in die unterste Spinn-Woll-Kiste verbannt, vielleicht lässt es sich filzen.

Außerdem habe ich mir vorgenommen mich nie wieder mit solcher Spinn Wolle rumzuärgern.
So etwas wird nicht mehr gekauft, dafür ist mir meine Freizeit und Handarbeitszeit viel zu schade.

Auf dem nächsten Wollmarkt passe ich besser auf, ausserdem hab ich dann schon eine Menge mehr Wollerfahrung.  

Dann hab ich meinen selbst gefärbten türkisen Kammzug weiter versponnen, auf das er endlich einmal fertig wird und das wurde er auch.




Das ganze ruht jetzt noch auf der Spule und ich überlege, ob ich verzwirne oder Single lasse und daraus ein Tuch stricke.

Danach hab ich in meinen Schätzen gewühlt und einen BFL Kammzug gefunden von
Carola Urich, den ich auch schon etwas länger in meiner Kiste lagerte.

Der war superschnell uns supergut zu verspinnen.




Lagert auch noch auf der Spule, denn ich überlege auch hier, was mit dem kostbaren Gut anzufangen ist.

Anschließend kam wieder ein selbst gefärbtes Schätzchen an die Reihe.
Vor ca. einem Jahr vom Töchterchen mit Ostereierfarben gefärbt.




Die Hälfte davon ist schon auf der Spule.




Sieht toll aus so schön bunt.
Das wird auf jeden Fall Navajo gezwirnt.

Da ich all dies ohne größere Probleme spinnen konnte hab ich beschlossen, dass ab jetzt wieder mehr gesponnen wird.
Ich freu mich drauf, denn all meine Schätze von hier müssen ja mal endlich versponnen werden.