Samstag, 11. August 2012

Handarbeit und so...

Jede freie Minute verbringe ich mit meinem liebsten Hobby der Handarbeit.

Irgendetwas findet sich immer an dem ich arbeiten kann.
Manchmal allerdings häufen sich die begonnenen Sachen so dermaßen,
dass ich gar nicht mehr weiß, was ich zuerst machen soll.

Ja, so etwas nennt man dann Freizeit Streß.
Eigentlich bin ich ja froh, meine Freizeit mit diesem schönen Hobby entstresst zu haben.
Ich weiß immer, was ich machen kann und muss nicht erst großartig anfangen zu planen und zu überlegen, was ich denn mit meiner Freien Zeit anfangen soll.

Momentan habe ich 4 Projekte gleichzeitig auf den Stricknadeln.


Das sind 2 Mal Socken, einmal mit und einmal ohne Muster.
Beide ungefähr gleich weit bis Schaftmitte gestrickt.
Beide von der Spitze aus und zwei Socken auf einer Rundstricknadel.
Ist eigentlich auch nicht sonderlich schwer dies fertig zu stellen.

Dann ein Top rund gestrickt.
Da bin ich gerade bei den Armabnahmen.
Dürfte in den nächsten Tagen fertig werden.

Das nächste ist eine Weste.
Gestrickt an einem Stück und ganz gerade mit einfachem Muster.
Liegt jedoch momentan im Körbchen, da die Wolle doch recht kratzig ist und das nun mal garnichts ist, die zu stricken mit den doch recht kurz bedeckten Beinchen im Sommer.

Auf den Strickmaschinennadeln ist momentan ein Schal-
schon seit einem 3/4 Jahr- da es zu anstrengend gewesen wäre diesen weiterzustricken, während meiner ganzen OP-Phasen.
Vielleicht wird dieser aber bis Weihnachten fertig.

In der Warteschleife der Nähmaschine liegen ein fast fertiges Top 
und 10 Umänderungs Teile, bzw. Flick Teile.
Mal eben was für Sonntag Nachmittag´s.
Denn da nehm ich mir gerne mal 2-3 Stunden in absoluter Ruhe,
die ich unbedingt dafür brauche.

Auf dem Spinnrad wartet ein Türkiser Kammzug und ein hellbraunes Vlies auf weiterspinnen.
Dies ging jetzt auch ewig lange nicht, wg. OP-Phase,
wird aber täglich anvisiert.

Im Zusammennähkörbchen liegen diverse gestrickte Teile, die nur noch zusammengenäht und vernäht werden müssen, damit sie endlich getragen werden können.
Da zusammennähen aber für mich eine der unattraktivsten Arbeiten ist,
wird das auch gerne bis zum St. Nimmerleinstag verschoben.

In meiner MiniHandarbeitsBox liegt ein angefangenes Taschentuch zum umhäkeln, 
dafür hatte ich in letzter Zeit allerdings nicht die nötige Konzentration.

Meine Perlenkiste wartet auch auf mich.
Der eine oder andere Maschenmarkierer würde ganz gut gebraucht werden.  

In Gläsern auf der Terrasse steht Wolle, die gefärbt wird mit Sonnenkraft.
Dies wäre das passende Projekt für heute.
Die Wolle dürfte fertig sein, mehr Farbe zieht denke ich nicht mehr auf.

So ist es relativ oft recht spannend, welches der vielen Projekte, denn dem Ende entgegen geht.
Das Problem bei der Sache ist nur, das fast gleichzeitig dann auch wieder ein neues ebensolches begonnen wird, so als Ausgleich sozusagen.
Ganz selten Mal kann ich mich zusammenreißen und mache alles erst fertig, bevor neues begonnen wird.

Irgendwie muss ich aber auch weitermachen, denn wenn ich nicht dranbleibe, werde ich es nicht schaffen selbst wenn ich in den nächsten 100 Jahren täglich 3 Stunden Handarbeite, all meine Vorräte jemals zu verarbeiten. Und da ist ja dann auch noch die Kauffalle, die das vorhandene Equipment niemals schrumpfen lässt. 


    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen