Mittwoch, 30. Januar 2013

Auflösung...

Hatte euch ja versprochen zu diesem Post aufzulösen.

Ich arbeite als:

Hauswirtschaftsleitung in einer Kita( Kindergarten und Krippe)

(wobei ich das eigentlich nicht so sehe, denn meine beiden direkten Kolleginnen machen genau die Arbeit, wie ich. Ich habe nur eher dort angefangen zu arbeiten.)

Hauptsächlich bin ich in der Küche beschäftigt.
Frühstück und Brotzeit herrichten.
Mittagessen wird geliefert und wir verteilen auf die Gruppen.

Wäsche waschen ist eine der Aufgaben. Wir waschen pro Tag ca. 5 Maschinen.
Bei irgendwelchen Infekten oder umgehenden Krankheiten auch gerne mehr.
Bsp.: Läuse

Und ansonsten Mädchen für alle anfallenden Haushaltsdinge, die so anstehen.
Blumen gießen, Kaffee kochen, Betten abziehen und neu aufziehen.

Im Jahr 2010 habe ich dort angefangen.
Ich habe in meinem Wohnort etwas gesucht.

Eigentlich bin ich gelernte Miss Bundy ( Einzelhandelskauffrau Schuhe),
hätte auch gerne in diesem Bereich wieder gearbeitet, nachdem ich 9 Jahre lang daheim zu Zwecken der Kindererziehung war
Mir wurde auch eine Stelle als Filialleitung angeboten, die ich jedoch ablehnte.
Zu viel Verantwortung, keine Teilzeitstelle und bis 20 Uhr arbeiten.

Geht mit Kindern nicht so gut, noch dazu, wenn diese Lernbetreuung bei manchen Fächern benötigen.

Also entschied ich mich auf die Stelle in der Kita zu bewerben.
Und es hat geklappt.
Das erste halbe Jahr war verdammt hart und hat mich fast an meine Grenzen gebracht. Ich habe in der Zeit fast 100 Überstunden aufgebaut, weil ich 2 Monate lang alleine die Arbeit von 3 Leuten gemacht hab.
Damals hab ich auch nur 4 Stunden gearbeitet.
Und in der Probezeit lehnt man nun mal keine Arbeitsaufträge ab.
Heute bin ich schlauer.

Mittlerweile arbeite ich 6 Stunden und wir sind zu dritt.
Im August 2011 wurde das neue Haus eröffnet, das wesentlich größer ist.
Daher noch mehr zu tun.

Ich brauche nur 5 Minuten bis zur Kita, mit dem Rad nur 2.

Ich bin froh diesen Job zu haben.
Menschen , die mich von oben herab anschauen und meinen sie seien was besseres, begegne ich mit der Frage:

"Ob sie froh seien einen Krippen-, Kita, Hort Platz für ihr Kind zu haben?"

Tja, dies ist nur deshalb möglich, weil es Menschen gibt, die solche oder ähnliche Jobs wie ich und auch die Erzieherinnen machen. Dann wird es meistens still.

Ich mag meine Arbeit und meinen "Mäusezoo".

Dienstag, 29. Januar 2013

Gezwirnt, gezwirnt, gezwirnt

Das kommt dabei raus, wenn man mal einen Nachmittag richtig viel Zeit hat.
Das Wetter gab heute jede Menge Regen her.

Also hab ich mich ans Rad gesetzt und eines der angefangenen Garne zu Ende gesponnen und gleich noch gezwirnt und gezwirnt und gezwirnt und ...

Ich weiß garnicht wie oft.
Herausgekommen ist dabei dies.
Gleich mal angeschlagen mit Nadelstärke 10 und 13 Maschen.

Weiterstricken konnte und wollte ich nicht, da es doch ziemlich anstrengend ist.
Ist eine nette Idee gewesen. Werde ich bestimmt mal wieder machen.
Das heutige Gestrick werde ich morgen fertig machen.

Mittwoch, 23. Januar 2013

Neues Projekt...

Letzte Woche hab ich schnell mal ein Kurzjäckchen fertig gestrickt.
Sonntag bis Sonntag.

Die Fäden müssen noch vernäht werden und dann kann es schnell mal ne Runde in der Maschine machen.
 
Angeschlagen hab ich einen Pulli aus Bändchengarn.
Mal ganz günstig für 1€ für 50g im großen Warenhaus gekauft.
Lag lange in meinen Vorräten, jetzt musste es raus.

Es strickt sich sehr angenehm.
Wird auch wieder ein RVO.
Ein schönes Sommergarn.
Ich bin begeistert.

Donnerstag, 17. Januar 2013

Schon leer...

Die geselberten Puddings aus besagter Zeitung schmecken allesamt köstlich.

Diesmal kann ich euch leider nur eine leere Schüssel zeigen.
Der Vanillepudding hat es nichtmal aufs Foto geschafft.

Dafür aber wieder das Rezept.
Ich rühre außerdem ein Eigelb unter den etwas abgekühlten Pudding.
Danach das aufgeschlagene Eiweiß unterheben.

Braucht nicht unbedingt abzukühlen, damit er fest wird.
Ich denke er schafft es auch bei euch nicht bis in den Kühlschrank.

Lasst es euch schmecken...

Auf Wunsch, weil das perfekte Foto(bei mir) nicht richtig aufgelöst wird bei anderen nun das Rezept.

Man nehme:

Mark einer Vanilleschote
400 ml Milch
40g Zucker

alles zusammen aufkochen

100 ml Sahne
40 g Speisestärke

zusammen rühren
In die aufgekochte Milch rühren.
Nochmal kurz aufkochen lassen.
Fertig.
Evtl. kalt stellen, das schaft er aber ganz sicher nicht.

Samstag, 12. Januar 2013

Pudding ist fertig...

Vor einiger Zeit erwarb ich mal eine der Landzeitschriften.
Die kaufe ich ganz gerne, weil dort viele schöne Dinge drin sind.

Unter anderem Rezepte.
Heute hier gekocht.
Ich hoffe man kann das Rezept erkennen.

Schokoladenpudding

50 g Zartbitter Schokolade es geht auch Vollmilch
500 ml Milch
50 g brauner Zucker

zusammen aufkochen

50 g Speisestärke
5 El Kakaopulver mit Backkakao wird es dunkler
100 ml Schlagsahne

verrühren und in die aufgekochte Milch rühren.
Nochmals aufkochen lassen.
Kalt stellen.

Wenn man die Oberfläche mit Zucker bestreut, bildet sich keine Haut, die ja einige nicht mögen.

Donnerstag, 10. Januar 2013

Arbeitsplatzbeschreibung...

Mein Arbeitsplatz ist in einem großen 2011, neu gebauten und eröffneten Gebäude. Hinter dem Haus ist ein großer Garten.

Ich arbeite mit vielen, netten Menschen zusammen.
Direkt jedoch nur mit 2en.

Manchmal fange ich schon sehr früh an.
Manchmal auch etwas später.

An meinem Arbeitsplatz ist es ziemlich warm und laut.
Oft muss ich zählen während meiner Arbeitszeit.

Ich arbeite nicht nur in einem Raum sondern in mehreren verschiedenen.
Mein Aufgabengebiet umfasst auch viele verschiedene Tätigkeiten.

Ich trage keine Arbeitskleidung, jedoch muss ich gewisse Regeln einhalten.
Meine Kleidung sollte luftig sein.

Ich muss während meiner Arbeitszeit stehen.
Die ganzen 6 Stunden.

Ich habe diesen Beruf nicht gelernt, sondern einen ganz anderen.
Trotzdem habe ich diesen Job ausgesucht.

Mir macht die Arbeit großen Spaß.
Jeden Tag nach der Arbeit bin ich aber sehr geschafft.
Was arbeite ich?

Mittwoch, 9. Januar 2013

Hochzeitstag...

So ein Hochzeitstag ist ja was besonderes.
Wenn man denn dran denkt.
Oftmals ist es uns schon so ergangen, daß wir ihn komplett vergessen haben und dann am Abend angerufen wurde bei uns, um zu gratulieren.

Hmmmmmm.

Das dies an unserem Kristallenen Hochzeitstag nicht so geht, deshalb haben wir gleich mal einen Tisch für heute Abend im Restaurant bestellt.

Muss ja gefeiert werden.
Gemütlich nur zu zweit.

Kommt viel zu selten vor, da meist die Arbeitstage dafür sorgen, dass man abends platt ist.

Alles in allem waren es viele schöne Jahre, mit Höhen und Tiefen,
die bestimmt in jeder Ehe vorkommen.
Erreicht haben wir einiges. Tolle Kinder, ein Haus, ein Baum, kein Auto( war auch nie unser Ziel).
Was will man mehr?

Sonntag, 6. Januar 2013

Granny Square...



So, nun ist es soweit.
Nachdem ich nun in diversen Blogs von den netten kleinen Häkelquadraten gelesen hab, habe auch ich mal wieder die Häkelnadeln rausgekramt.

Das was ich da zustande gebracht hab fand ich garnicht mal so schlecht.


Der ist von Raumseelig 

Der ist von Kasa Amend
Kaum zu glauben ist nun, das ich, die die das häkeln eigentlich nicht so sehr mag, mich hingesetzt hab und selber welche entworfen hab.

Ich bin immernoch ganz sprachlos.

Hier sind meine 3 Werke. Klick auf den Namen öffnet gleichzeitig geschriebene Anleitung.
Eine Zeichnung hab ich mir jeweils gespart, denn das wäre mir dann doch zu kompliziert.
Die gehäkelten Werke sehen nicht so perfekt aus. Dafür ist es das erste Mal.
Fehler in den Anleitungen kann ich nicht ausschließen wer welche findet darf sie behalten
wer einen findet benachrichtigt mich einfach.

Das ist das Doppelstäbchen

Das ist die Noppe
Das ist das Kreuzstäbchen








Freitag, 4. Januar 2013

Ich hätte gerne...

Unglaublich, was alles so klappt, wenn man(Frau) genügend Zeit hat.

Ich hatte ja im letzten Post eine Überraschung angekündigt.
Hier ist sie.
Mein neuer Wintermantel.

Außen gesteppter Jeans in grün. Steppung innen mit Jersey hinterlegt.
Futter Thinsulate dazu später mehr.
Innen ein Samt-Viskose-Irgendwas?:-)
Ärmelbündchen gedoppelt mit Jersey hellgrün und dem Innenstoff.

Schnitt ist von Farbenmix Jadela.
Schon mal genäht, nur nicht Winter tauglich.

Das mit dem Thinsulate ist so eine Sache.
Schön warm, aber die Verarbeitung hab ich doch sehr geschmeckt...
Hatte während des Zuschnitts und auch  beim nähen einen komplett trockenen Mund. Auch noch Stunden später. Das nächste Mal muss ich wohl Mundschutz dabei tragen.

Der Jeans Aussenstoff war die reine Katastrophe beim Zuschnitt. Meine Scheren sind wirklich scharf, aber das zu schneiden, war eine Strafe.
Genäht hab ich abwechselnd mit meinen zwei Maschinchen.
Das komplette Futter und der Innenstoff mit meiner Pfaff 230.
Den Aussenstoff mit der TCM Maschine.

Alles zusammengenäht hab ich dann mit der Pfaff.
Die schafft eben auch so viele Lagen Stoff.
Teilweise im Reißverschlußbereich 9 Lagen Stoff.
Trotzdem hatte ich immer wieder Fehlstiche und Stichaussetzer.

Ergo: Ich hätte gerne eine neue Nähmaschine.
Eine die solche Sachen nicht hat.
Eine, die mal näht, ohne rumzuzicken.
Eine, die den Stoff nicht frisst.
Einfach eine vernünftige Nähmaschine.
Spenden sind erwünscht...:-) :-) :-)

So, zum Schluß Bilder.

Mittwoch, 2. Januar 2013

Zugeschnitten...

...hab ich gerade 2 !!!!! Stunden
Warum werdet ihr fragen.
Für mein nächstes Nähprojekt.
Ein ganz störrischer Stoff und davon leider viele Teile.

Scheren sind scharf, wohl aber nicht scharf genug für den Stoff.

Nun muss nur noch ein kleiner Teil zugeschnitten werden, dann kann es ans nähen gehen.
Lasst euch überraschen.

Dienstag, 1. Januar 2013

Neujahr..

Einen wunderschönen ersten Tag im neuen Jahr haben wir hier erwischt.
Die Sonne kommt so langsam heraus.
Die Frau S. genießt die Ruhe hier im großen weißen Haus.

Pläne für dies Jahr werden geschmiedet und hin und her geschoben.
Keine guten Vorsätze...
Das rauchen habe ich mir schon vor Jahren abgewöhnt.
Abnehmen will und muß ich auch nicht, denn ich fühl mich wohl, so wie ich bin.
Schlechte Angewohnheiten habe ich keine..., außer man wolle das viele Gehandarbeite nennen.

Auf, in meiner Arbeit fühle ich mich wohl.
Ich habe viele nette Kolleginnen und Kollegen.

Mit meiner Umwelt komme ich seit einigen Jahren viel besser klar, seitdem ich mich von vielen gedachten Zwängen befreit habe.

Kein Telefonanruf ist so wichtig, dass man sofort drangehen, bzw. überhaupt drangehen muss.
Hier wird immer noch vom Tisch und nicht vom Boden gegessen.
Solange ich noch durch die Fenster schauen kann, können sie garnicht dreckig sein.
Staub, pah Staub, die Wollmäuse haben sich doch ihr Zuhause selbst ausgesucht. Es zwingt sie niemand hierzubleiben.
Gegessen wird, was auf den Tisch kommt. Wer was anderes will muss es sich selber zubereiten.
Ich muss nicht jede Party mitmachen oder jede Einladung annehmen.
Und am allerwichtigsten, wenn man nach und nach alte Erinnerungen und Dinge  aussortiert, befreit dies ungemein.

In diesem Sinne ein schönes 2013.