Montag, 22. April 2013

Wölkchen...

Am Wochenende hatte ich mal genug Muße, mich wieder ans Rad zu setzen.

Aus einem selbst gefärbten Kammzug Merino und einem Kaufkammzug Seide sind kleine, weiche Wölkchen mit Hilfe der Handkarden entstanden.

Daraus hab ich dann Nähgarn gesponnen.
Erwartet hatte ich ja vorher schon dünn, aber nicht so dünn.

Den Einzug musste ich Quasi auf Null lassen und die Übersetzung ist nicht einmal die schnellste am Rad. Da gibt es noch ein paar schnellere.

Noch sind ein paar Meter zu spinnen.
Bis jetzt ist nicht einmal die Hälfte geschafft.
Das ganze wird dann wohl Navajo gezwirnt irgendwann.

Könnte mir ein schönes Tuch daraus vorstellen.
Aber jetzt erst einmal Bilder.
Könnt ihr den Faden erkennen.

Kommentare:

  1. Ohhh ... ich habe keine Ahnung davon wie man sowas herstellt, ahne aber das es ein aufwändiger Prozess ist.
    Jedenfalls habe ich vor solch handwerklichem Geschick die tiefste Hochachtung und grössten Respekt.

    der Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      da gehören ein paar Stunden vorbereitung dazu und dann das spinnen selber dauert auch.
      Für mich ist dies aber entspannung und daher positv.
      Zählen wird am ende das Ergebnis.

      LG Diana

      Löschen