Samstag, 31. August 2013

Michael & Gabriel

Gestern kamen meine bestellten Stoffe von Stoff & Stil.
Was für ein schöner Stoff für meine neuen Stuhlkissen.

Genäht sind solche Kissen ja auch schnell und so lagen pünktlich zum Abendessen 6 Neue Stuhlkissen auf den Stühlen. Als Füllung habe ich normale Kissenfüllungen(gibt es auch dort) verwendet, da uns andere zu dünn sind.

Außerdem habe ich wiedereinmal einen umgedrehten Hotelverschluß genäht. Bei diesem ist die kurze Seite außen. Das ganze hat den einfachen Grund, daß es mich immer nervt, wenn der Rand beim Hotelverschluß absteht. Ganz gut kann man dies bei großen Kissen sehen.

Und nun wohnen also Michael & Gabriel hier.

Der zweite neue Stoff wird auch bald einmal gezeigt, zuerst aber steht damit ne Menge sehr genaue Arbeit vor mir...Es sei jedoch soviel verraten, daß ich mich sehr gefreut habe, die richtige Farbe getroffen zu haben.

Donnerstag, 29. August 2013

Knoten...

Am Sonntag hatte ich Zeit um mal wieder ins Nähzimmer zu verschwinden.

Entstanden sind dabei 2 wunderbare Teile und ich hätte nicht gedacht, daß es so schnell geht.

Beides aus Ottobre, welche weiß ich garnicht mehr.

Da wäre zum einen das Wasserfallshirt mit anderer Ärmelversion wie neulich und natürlich andere Farbe. Gefällt mir wunderbar und wurde auch schon Probe getragen.




Als zweites entstand eine Knotentunika. Schönere Bilder hätte es auch gegeben, wenn ich gleich heute morgen welche gemacht hätte, aber ich war natürlich vorher arbeiten und wollte dann erst fotografieren. Das das nichts wird hätte ich mir denken können, denn wie immer hat auch meine Tunika während der Arbeit etwas gelitten und so musste ich mich etwas verrenken beim Foto machen, damit man den Fleck nicht sieht. Das gibt dann so unschöne Bilder wie hier. :) Ich hoffe ihr verzeiht mir...  



Trotzdem wandert beides heute mal zu RUMS
Beim nächsten Mal gibts schönere Bilder. 

Momentan etwas schwierig, weil die genähten Sachen meist gleich an die Frau S. wandern und dann irgendwie schwer vor die Linse zu bekommen sind.

Sonntag, 25. August 2013

Weiß...

Schon vor Monaten hatte der Discounter meines Vertrauens Farbe. 3 Dosen davon gehörten kurze Zeit später mir.

Verschönert werden sollten damit die Möbel im Esszimmer. Endlich habe ich dies auch geschafft.

Jetzt fehlt nur noch ein wenig Deko und Stuhlkissen.

Wenn der Lieblingsmaler mal wieder freie Termine hat müssen die Wände geweißelt werden.

Dann ist unser weißes Zimmer fertig.

Ein alter Sessel mitsamt Hocker ist auch wieder ins Wohnzimmer eingezogen. Irgendwie können wir uns davon nicht trennen, auch wenn dieses Teil schon gut 15 Jahre alt ist. Nur der Bezug müsste mal erneuert werden. Passender Stoff ist schon gefunden.

All das Alte Neue freut mich sehr. Ich mag Möbelaufhübschen...

Freitag, 16. August 2013

Verreist...

Letzte Woche Montag bin ich alleine meiner Familie hinterhergereist. 
Ich musste noch ein paar Tage arbeiten, bevor auch für mich der Urlaub beginnen konnte.

9 Stunden bin ich mit dem ICE von München nach Rostock gefahren. Alles in einem Zug ohne umzusteigen. Mir ist beim Reisen mittlerweile sehr wichtig, so wenig wie nur irgendwie möglich Stress mit umsteigen und Koffer rum Schlepperei zu haben.

Die Zugfahrt war sehr angenehm und ich hatte zwischendrin eine ältere Dame als Sitznachbarin, mit der ich mich wunderbar unterhalten habe. Zugfahrten so zu verbringen sind natürlich echt kurzweilig. Die andere Zeit verbrachte ich viel mit stricken und etwas lesen.

Mein Rücken meldete sich zum Glück nur dann, wenn es sowieso Zeit war für mein Medikament. So ging auch das.

Wenn wir in Rostock sind, übernachten wir immer im Gartenhäuschen der Schwiegereltern. Das ist ziemlich groß und hat Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche und Bad. Sehr ungewöhnlich, da das übernachten in Gartenanlagen nicht in ganz Deutschland erlaubt ist. Dort schon.

Am Abend nachdem ich angekommen war und Ruhe eingekehrt war machten der Herr S. und ich einen Plan, was wir diesmal alles erleben wollten. Natürlich sind gewisse Standard Dinge immer dabei. 

Also fuhren wir gleich am Dienstag nach Warnemünde. Der Strand dort ist teilweise bis zu 80m breit und hat weißen, feinen Sand. Ideal mit kleinen Kindern dort zu baden, da es teilweise auch ziemlich weit hinein ins Meer noch flach ist.     
Nach ein paar mal baden zogen wir allerdings weiter an der Strandpromenade und schauten uns das neue aja Hotel direkt neben dem Hotel Neptun an. 
Beeindruckend, denn noch im Oktober haben wir es im Bau gesehen. Dem aja ist das ehemalige Wellenbad von Warnemünde angeschlossen. Dies war lange Zeit geschlossen und eher dem Verfall gewidmet. Schön, daß es jetzt wieder genutzt wird. Natürlich komplett renoviert und neu gestaltet.

In Warnemünde gehört für uns ein Bummel am Alten Strom immer dazu. Trotz der vielen Touristen ist es für uns sehr entspannend dort lang zu schlendern und hier und da zu schauen.
Ein Essen im Herberts und ein Kaffee auf der Stromdampfer Lounge runden den Tag perfekt ab. Und wenn wir natürlich schon auf der Frischfischseite des Alten Stroms sind nehmen wir natürlich auch welchen von einem der Stände mit und es gibt am Abend Räucherfisch und frisches Brot. Herrlich. 

Unser nächster Tag führte uns nach Rostock in die Altstadt. Auch eines der Ziele, wo wir jedes Mal wenn wir in Rostock sind hingehen. Ein Bummel durch die Straßen und Geschäfte und ein Essen im Wittespeicher runden auch diesen Stadtbummel ab.
Den Wittespeicher haben wir einmal vor Jahren bei einem Stadtbummel gefunden und gehen seitdem immer wenn wir dort sind einmal da essen. Mittlerweile unter anderer Leitung aber noch genauso gemütlich und lecker.

Ein weiterer Tag unserer Ausflüge führte uns zum Schnatermann. Dorthin fährt man mit dem Raddampfer Mississippi Dampfer. Ein Erlebnis für sich. Dort angekommen ist es ein kurzer Weg und schon ist man im Schnatermann. Nach einer Mahlzeit kann man die verbleibende Zeit bis zur Rückfahrt bei einer Wanderung durch die Rostocker Heide und/oder nach Markgrafenheide nutzen.

An unserem letzten Tag sind wir nach Nienhagen mit dem Bus von Lichtenhagen-Dorf aus gefahren. Von dort sind wir entlang der Ostsee mit einem Zwischenstopp in Wilhelmshoehe sind wir dann weitergewandert nach Warnemünde. Diese Wanderung ist Landschaftlich sehr schön durch Wälder und an Feldern entlang der Ostseeküste dort. Steilküste auf dem ersten Teil des Weges, die dann in flache Küste im letzten Teil übergeht.
Gesamtwanderweg ist 10 km und war für uns in 2 Stunden gut zu schaffen.

Alles in allem ein kurzer aber sehr schöner Urlaub. Erwähnen sollte ich vielleicht noch, daß wir während der Hanse Sail, die jedes Jahr stattfindet, dort waren und ein Besuch sich dann immer lohnt. Schon allein wegen der vielen, vielen Segelschiffe, die dann vor Ort sind.  
Wir haben dies nur am Rande etwas mitbekommen diesmal, da wir aber auch nicht wegen der Sail dort waren hat es uns nicht gestört. Schön ist eine Fahrt mit dem Boot oder Ausflugsschiff während der Sail, da dann unter Umständen viele Schiffe einem entgegenkommen.

Zur Sail war extra von der Nordic Yards, einer Werft dort, die Plattform BorWin beta die dort gefertigt wird ausgestellt worden. Daran vorbeigefahren sind wir mit dem Schiff auf dem Weg zum Schnatermann. Ein beeindruckendes Projekt und einfach nur schön zu sehen, wie gut es den Werften dort wieder geht.     

Ich hoffe ich konnte ein wenig dazu beitragen etwas von meiner alten Heimat zu erzählen.
Ein paar Ausflugs-und Reisetipps waren sicherlich dabei. 

Mittwoch, 14. August 2013

6 Mal auf den Nadeln...

Seit gut 1 1/2 Wochen habe ich Urlaub und war auch schon für eine Woche während dessen im Norden des Landes. Wir hatten schönes Wetter und haben viel unternommen. Waren jeden Tag unterwegs und sind immer mehrere Kilometer gelaufen.

Nun sind wir seit gestern wieder daheim und ich habe mal eben schnell 6 Maschinen Wäsche gewaschen. Schnell den Koffer für die kleine Frau S. neu bestückt und nun steht er bereit für die nächste Reise. 

Der Rest der Familie bleibt daheim und ruht sich noch aus, bevor es wieder los geht mit dem arbeiten.   

Zur Zeit habe ich 6 Strickteile gleichzeitig auf den Nadeln.

Da wäre zum einen eine Jacke aus Filisilk als RVO in abwechselnder Streifenfolge hellgrün, beige, braun. Gestrickt mit Nadelstärke 2,5. das wird auch noch ein ganzes Weilchen dauern, denn mit dieser Nadelstärke geht es eben nicht so schnell voran.   


Als Nächstes hätte ich einen Rüschenschal mit dem Rest von der Weste neulich. Das dauert auch nicht mehr so lange, denn da habe ich eine große Nadelstärke gewählt. Erkennen kann man nicht so viel.

  
Dann habe ich schon fertig den ersten Socken, der zweite wird gerade begonnen.
Die Sockenwolle dafür ist selbst gefärbt.


Vor dem Urlaub schnell begonnen habe ich eine Pulli in RVO mit leichtem Wasserfallausschnitt. Wolle ist von Dye For Yarn Wolle/Seide/Kaschmir ein 75g Strang.
Hier stricke ich soweit ich komme. Momentan bin ich beeindruckt wie weit ich überhaupt schon bin. Gestrickt habe ich hier mit Nadelstärke 3,5. Im unteren Teil arbeite ich ein Plisseemuster in welches ich verteilt alle 10 Reihen Perlen einstricke. 

  
Im Urlaub während der langen Zugfahrt angeschlagen habe ich einmal eine RVO Jacke aus ITO-Kinu. Diese ist mit Nadelstärke 3,5 gestrickt und auch hier bin ich schon ziemlich weit gekommen. Gerade habe ich die zweite Kone angeschlagen. 


Auch während der Zugfahrt angeschlagen habe ich ein Tuch von Utlinde und zwar die Keltische Verknotung. Hatte ich schon einmal begonnen, aber die Farbe damals hat mir überhaupt nicht gefallen und so habe ich es wieder aufgetrennt um es nun in schwarz Centolavaggi zu stricken. Nadelstärke 4 ist hier genau richtig.


Ihr seht, ich bin nicht faul nur es dauert etwas, bevor mal was fertig wird.

Meiner neuen Leserin übrigens ein Herzlich Willkommen hier auf meinem Blog.


Donnerstag, 8. August 2013

Es RUMSt auch unterwegs...

Hier haben letzte Woche die Ferien begonnen.
Ein paar Tage musste ich noch arbeiten, aber seitdem habe auch ich Urlaub.
Am Montag bin ich in 9 Stunden einmal durch Deutschland gereist. Von Süd nach Nord mit der Bahn.
Ich brauche für sowas immer bequeme Kleidung und da Frau ja nie genug im Schrank hat...

Also nähte ich mir schnell ein Reiseoutfit.
Eine Hose aus einem schweren Jersey in ziemlich bunt.
Der Schnitt ist aus einer alten Burda und ich wollte ihn schon immer mal nähen. Da ich unterwegs bin, kann ich allerdings gar keine weiteren Daten dazu liefern.

Das Oberteil ist aus einfarbigem Jersey in sehr angenehmer Stoffqualität.
Schnitt dazu aus einer Ottobre auch schon etwas älter. Hatte ich schon mal genäht, war damals allerdings zu klein geraten.
Also wurde kurzerhand der Schnitt größer gemacht und auch der Wasserfallausschnitt etwas angepasst. Außerdem habe ich das ganze ohne Arme genäht. Unten noch ein Bündchen dran.

Fertig.
Und weil ich es heute bei RUMS zeigen wollte muss es auch von unterwegs irgendwie dahin.

Samstag, 3. August 2013

5. Versuch...

Seit ein paar Tagen nenne ich ein Smartphone mein Eigen.

Nun könnte ich ja bequem sein und die dazu passende Hülle kaufen.
Warum aber einfach, wenns auch kompliziert geht.

So startete ich neulich meine Planungen und nähte am darauf folgenden Tag eine Hülle. Die war garnicht einmal so schlecht, aber nicht besonders schön. Nun aus Fehlern lernt man ja.

An einem der nächsten Tage suchte ich neue Stoffe zusammen und nähte eine zu kleine Hülle.

Heute nun hatte ich wieder Zeit. Ich schnitt also zu und nähte und nähte falsch zusammen. Verflixt noch eins, wie kann man so unkonzentriert sein.

Also 4. Versuch. Der war richtig gut gelungen, aaaaaaaber ... eine Handytasche mit Hotelverschluß ist nicht so wirklich praktisch, denn der Hotelverschluß sollte ja als Rausfallschutz dienen. Blöd nur, wenn man den nicht drüber bekommt.

Reichlich genervt aß ich erst einmal etwas und setzte mich gleich wieder an die Nähmaschine. Gedreht und gewendet und hin und her probiert kam schließlich eine ganz nette Tasche bei raus.

Manchmal braucht es eben länger.

Donnerstag, 1. August 2013

Schöne Schürze...

Das am letzten Wochenende mit dem 
hier ging ja nun mal garnicht.
Und weil die Frau S. sowas garnienicht gut verträgt blieb sie im Kellerloch Hobbykeller, der schön kühl ist. 


Zufällig stehen da ja auch die Nähmaschinen und Stoffe herum.

Neulich hab ich ja mal im Laden in der Stadt etwas Stoffe mitgenommen und der eine davon war genau richtig für dieses Projekt.

Der ist schön dünn und super dehnbar.
Und das ganze auch noch in grau.

Also wurde kurzerhand daraus ein, wie ich finde, bezauberndes Kleidchen.

Schön einfach oben den Stoff doppelt gelegt und dann mit Smokeffekt versehen.
Das bekommt man hin indem man als Unterfaden bei der Nähmaschine einfach ein dünnes Hutgummi nimmt. 

Seitlich ein paar große Taschen aufgenäht.

Dann das ganze als Schlauch zusammengenäht unten den Saum umnähen oben noch Träger dran und feststellen, daß Frau doch gerne auch noch in Taillenhöhe etwas Raffung haben will. 

Das ganze sieht dann so aus und wurde vom Ehemann auch sogleich kommentiert.
"Schöne Schürze", sagt der doch als er das sieht. 

Und da er ja sowieso und überhaupt nicht weiß, was Frau gefällt zeig ich es heute bei RUMS und denke ihr habt dazu eine andere Meinung. Oder!?

Und jetzt die Bilder.