Freitag, 16. August 2013

Verreist...

Letzte Woche Montag bin ich alleine meiner Familie hinterhergereist. 
Ich musste noch ein paar Tage arbeiten, bevor auch für mich der Urlaub beginnen konnte.

9 Stunden bin ich mit dem ICE von München nach Rostock gefahren. Alles in einem Zug ohne umzusteigen. Mir ist beim Reisen mittlerweile sehr wichtig, so wenig wie nur irgendwie möglich Stress mit umsteigen und Koffer rum Schlepperei zu haben.

Die Zugfahrt war sehr angenehm und ich hatte zwischendrin eine ältere Dame als Sitznachbarin, mit der ich mich wunderbar unterhalten habe. Zugfahrten so zu verbringen sind natürlich echt kurzweilig. Die andere Zeit verbrachte ich viel mit stricken und etwas lesen.

Mein Rücken meldete sich zum Glück nur dann, wenn es sowieso Zeit war für mein Medikament. So ging auch das.

Wenn wir in Rostock sind, übernachten wir immer im Gartenhäuschen der Schwiegereltern. Das ist ziemlich groß und hat Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche und Bad. Sehr ungewöhnlich, da das übernachten in Gartenanlagen nicht in ganz Deutschland erlaubt ist. Dort schon.

Am Abend nachdem ich angekommen war und Ruhe eingekehrt war machten der Herr S. und ich einen Plan, was wir diesmal alles erleben wollten. Natürlich sind gewisse Standard Dinge immer dabei. 

Also fuhren wir gleich am Dienstag nach Warnemünde. Der Strand dort ist teilweise bis zu 80m breit und hat weißen, feinen Sand. Ideal mit kleinen Kindern dort zu baden, da es teilweise auch ziemlich weit hinein ins Meer noch flach ist.     
Nach ein paar mal baden zogen wir allerdings weiter an der Strandpromenade und schauten uns das neue aja Hotel direkt neben dem Hotel Neptun an. 
Beeindruckend, denn noch im Oktober haben wir es im Bau gesehen. Dem aja ist das ehemalige Wellenbad von Warnemünde angeschlossen. Dies war lange Zeit geschlossen und eher dem Verfall gewidmet. Schön, daß es jetzt wieder genutzt wird. Natürlich komplett renoviert und neu gestaltet.

In Warnemünde gehört für uns ein Bummel am Alten Strom immer dazu. Trotz der vielen Touristen ist es für uns sehr entspannend dort lang zu schlendern und hier und da zu schauen.
Ein Essen im Herberts und ein Kaffee auf der Stromdampfer Lounge runden den Tag perfekt ab. Und wenn wir natürlich schon auf der Frischfischseite des Alten Stroms sind nehmen wir natürlich auch welchen von einem der Stände mit und es gibt am Abend Räucherfisch und frisches Brot. Herrlich. 

Unser nächster Tag führte uns nach Rostock in die Altstadt. Auch eines der Ziele, wo wir jedes Mal wenn wir in Rostock sind hingehen. Ein Bummel durch die Straßen und Geschäfte und ein Essen im Wittespeicher runden auch diesen Stadtbummel ab.
Den Wittespeicher haben wir einmal vor Jahren bei einem Stadtbummel gefunden und gehen seitdem immer wenn wir dort sind einmal da essen. Mittlerweile unter anderer Leitung aber noch genauso gemütlich und lecker.

Ein weiterer Tag unserer Ausflüge führte uns zum Schnatermann. Dorthin fährt man mit dem Raddampfer Mississippi Dampfer. Ein Erlebnis für sich. Dort angekommen ist es ein kurzer Weg und schon ist man im Schnatermann. Nach einer Mahlzeit kann man die verbleibende Zeit bis zur Rückfahrt bei einer Wanderung durch die Rostocker Heide und/oder nach Markgrafenheide nutzen.

An unserem letzten Tag sind wir nach Nienhagen mit dem Bus von Lichtenhagen-Dorf aus gefahren. Von dort sind wir entlang der Ostsee mit einem Zwischenstopp in Wilhelmshoehe sind wir dann weitergewandert nach Warnemünde. Diese Wanderung ist Landschaftlich sehr schön durch Wälder und an Feldern entlang der Ostseeküste dort. Steilküste auf dem ersten Teil des Weges, die dann in flache Küste im letzten Teil übergeht.
Gesamtwanderweg ist 10 km und war für uns in 2 Stunden gut zu schaffen.

Alles in allem ein kurzer aber sehr schöner Urlaub. Erwähnen sollte ich vielleicht noch, daß wir während der Hanse Sail, die jedes Jahr stattfindet, dort waren und ein Besuch sich dann immer lohnt. Schon allein wegen der vielen, vielen Segelschiffe, die dann vor Ort sind.  
Wir haben dies nur am Rande etwas mitbekommen diesmal, da wir aber auch nicht wegen der Sail dort waren hat es uns nicht gestört. Schön ist eine Fahrt mit dem Boot oder Ausflugsschiff während der Sail, da dann unter Umständen viele Schiffe einem entgegenkommen.

Zur Sail war extra von der Nordic Yards, einer Werft dort, die Plattform BorWin beta die dort gefertigt wird ausgestellt worden. Daran vorbeigefahren sind wir mit dem Schiff auf dem Weg zum Schnatermann. Ein beeindruckendes Projekt und einfach nur schön zu sehen, wie gut es den Werften dort wieder geht.     

Ich hoffe ich konnte ein wenig dazu beitragen etwas von meiner alten Heimat zu erzählen.
Ein paar Ausflugs-und Reisetipps waren sicherlich dabei. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen