Sonntag, 20. Oktober 2013

Endlich geschafft, Stoffmarkt Freising...

Sehr schnell, nachdem ich mit dem Nähen angefangen hatte, wurde ich auf Stoffmarkt Holland in nahezu fast jeder Nähzeitschrift aufmerksam gemacht.

Dies ist nun schon ein paar Jährchen her und ich hatte es bis jetzt nie geschafft mal solch einen Markt zu besuchen. Entweder war damals noch keiner hier, oder ich hatte keine Zeit, oder keine Lust, oder das Wetter war nicht so toll oder, oder, oder...bitte unendlich selber weitermachen.

Fast wäre ich heute wieder nicht gefahren, denn erst wollten Kolleginnen mit, dann doch nicht, dann macht es einem die S-Bahn München zur Zeit auch nicht so leicht mit ihrer Wochenend-Dauerbaustelle auf der Stammstrecke seit Juli und eigentlich hätte ich auch ganz gerne ausgeschlafen, ist ja schließlich Wochenende. 

Doch irgendwann musste ich mich ja mal aufraffen sonst würde das ja wohl noch Jahre so weitergehen, dachte ich mir dann also gestern Abend.
Also setzte ich mich an den Computer und der war auch glatt nach dem dritten Anlauf bereit mit mir zu kommunizieren und mir die gewünschten Daten auszuspucken...ausgedruckt, Tasche bereitgestellt, Wecker auf 8 Uhr gestellt und gefreut.

Heute morgen dann war ich schon vor dem Wecker klingeln wach und freute mich immer noch auf mein Abenteuer. Schnell noch nen Kaffee getrunken und los ging´s. Erstaunlich gut bin ich hin gekommen nach Freising und die Fahrt habe ich mit stricken verbracht.

In Freising angekommen brauchte ich nicht einmal die Karte rauszuholen, um zu schauen, wohin ich muss. Ich brauchte nur an der Isar entlang spazieren, bei aller schönstem Wetter und kam direkt auf den Markt drauf zu. 

Im ersten Moment war ich doch etwas nun ja, wie soll ich schreiben enttäuscht, denn aus diversen Beschreibungen hatte ich mir den Markt größer vorgestellt. Aber erst einmal wirken lassen und ganz nach hinten losgestiefelt.

Am ersten Stand nahm ich dann gleich mal Reißverschlüsse mit, denn die kann man immer gebrauchen und für diesen Preis erst recht. 

3 mal teilbar und 6 mal kleine 
Der nächste Stand der mein Interesse weckte war gut belagert, OK, die üblichen aktuellen Markenstoffe hauptsächlich bunt. Interessant, aber kann ich dann auch irgendwo bestellen, denn der Preis war genauso.

An einem anderen Stand entdeckte ich schöne 50 cm Abschnitte Baumwolle. Genau richtig für diverse Taschenprojekte aus den Büchern von Miriam Dornemann. Dafür braucht man schließlich Futterstoffe und die sind bei mir nicht langweilig.

Ist der oberste nicht süß
 
Dann landete ich an einem Stand an dem ich auch nicht widerstehen konnte und den Stoff für ein ganz konkretes Projekt mitnahm. Was es wird, wird noch nicht verraten.

dkl. blau Jackenstoff und senfgelb Fleece
Wieder an einem gut umringten Stand blieb auch ich hängen...
Fertige 50 cm Jersey Abschnitte in allen möglichen Farben. So etwas hatte ich doch gesucht, hatte jedoch keine Lust gehabt mich anzustellen und zu warten bis ich mal dran bin, mir meine Stücke schneiden zu lassen an den anderen Ständen. Also wanderten hier 5 Stück für 20 € in meine Tasche.

braune Pilze wie gesucht, 2 mal d.blau/grün, d.blau und lila gestreift
alle verplant  
Fast fertig mit allen Ständen hatte ich immer noch nicht das eigentlich gesuchte gefunden. 
Aber ich war ja nur fast durch. Da waren meine gesuchten Stoffe und dann auch noch in allen gewünschten Farben. Große Abschnitte von 1,50 mal 1,50 immer 2 für 10 € davon waren dann 8 meine. Bis auf einen alle Viscose-Jersey (mein heimlicher Jersey Favorit, weil so schön im Griff).   

d.blau auf hellblau geblümt
 schon verplant
Pünktchen auf d.blau und rotbraun
schon verplant 
rosa, d.blau, grau, 2 mal d.braun alle verplant
Alles noch einmal zusammen ist ein beachtlicher Haufen und ich war froh, meinen Hackenporsche dabei gehabt zu haben, auch wenn einige Damen dort etwas befremdlich schauen, wenn man so unterwegs ist, doch die haben wahrscheinlich auch nicht so wie ich starke Rückenprobleme. Und Jersey ist nun einmal schwer...:):););)

alles zusammen 
Mein Fazit ist, das man konkret schauen sollte, was man braucht und unbedingt mit Einkaufzettel losziehen sollte, da man durch das große Angebot schnell verführt wird andere Dinge mit zu kaufen, wenn man schon mal da ist und noch dazu alles wie auf dem Präsentierteller daliegt. Ich bin unter meinem Budget geblieben, das ich mir gesetzt hatte, dafür habe ich auch keinen Bündchenstoff gekauft. Der dort angebotene hatte nicht die Qualität, die ich mir vorgestellt hatte. 

Ansonsten habe ich Stoffe für 8 weitere Projekte als ursprünglich geplant mitgenommen, bei denen ich aber auch schon konkret weiß was ich daraus nähe.   
Ich fahre bestimmt wieder einmal hin, habe mir jedoch fest vorgenommen nur dann zu fahren, wenn alle Stoffe von diesem Markt wirklich vernäht sind. 
 
Das schöne Wetter in den nächsten Tagen werde ich also nutzen um gleich mal alle Stoffe zu waschen und noch draußen zu trocknen, damit ich bald loslegen kann alles zu vernähen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen