Montag, 25. November 2013

"Laura" meine Liebe...

Eine Weile hat es gedauert, bis ich mich wieder an die Nähmaschine gesetzt habe.

Mir geht es immer so, das ich, "muss ich etwas fertig bekommen", erst recht nicht in die Pötte komme. Meine Liste mit den "Muss" wurde in letzter Zeit immer länger und proportional dazu nahm die Lust es anzufangen ab.

Alles Dinge, die ich zugesagt hatte zu nähen.

Tasche
Hose
Tischzelt
Vorhänge

Dieses Wochenende raffte ich mich auf und hatte mit 2 Dinge dieser Liste fest vorgenommen.
Nummer 1 ist fertig und Nummer 2 fast, da fehlt nur noch ein Bundgummi, das besorgt werden muss.

So bin ich nun am Ende des Wochenendes ganz froh gewesen wenigstens wieder etwas abgearbeitet zu haben um wieder mehr Luft für meine Projekte zu haben.

"Laura" aus dem Buch "Tolle Taschen selbst genäht" von Miriam Dornemann ist mein Lieblingsschnitt.

So vielseitig und vor allem schnell genäht.

Wieder einmal alte Jeans mussten dran glauben.
Diesmal kombiniert mit gepunktetem Innenstoff.


Vorderansicht mit Hosentasche 

Hintere Ansicht mit Gesäßtasche

Draufsicht RV

Viel Stauraum im großen Innenraum mit
einem schöner Punktestoff

Einstecktaschen

RV Innentasche

Webband und natürlich original Lederlabel

Gesäßtasche mit Label
Genäht habe ich sie für die Tochter einer Arbeitskollegin, die die andere Tasche von neulich gesehen hatte bei der anderen Kollegin.
Ich bin schon gespannt, ob sie so wie sie ist gefällt. Mir auf jeden Fall.

Sonntag, 24. November 2013

Kleidumbau...

Vor Urzeiten schon habe ich mal in einem meiner Lieblingsklamottenläden Kleider für mich gekauft.

Diese hatte ich schon auch ab und an getragen, fand es aber immer etwas schade, daß ich diese nicht in der Arbeit tragen kann. Sie haben nämlich keine Taschen, die ich ja nun einmal dort brauche.

Ich hab ganz gerne immer den Schlüssel von dort bei mir und auch mein Handy, damit ich immer erreichbar bin.

Nun kam ich auf die Idee zumindest eines dieser Kleider Arbeitstauglich umzubauen.
Die Seitennähte waren schnell das kleine Stück aufgetrennt um seitliche Eingrifftaschen anzunähen.
Grad zufällig dazu passenden Jersey hatte ich da.

An das ganze zimmerte ich dann noch eine große Kapuze und schon war es ein ganz anderes Kleid.
Leider habe ich keine vorher Bilder gemacht.

Kapuze innen gestreift

Tasche eine Seite Streifen,
andere Seite uni


Montag, 18. November 2013

Abgespult...

Schon seit einigen Wochen ruhten auf den Spulen neue Garne.
Heute hatte ich endlich mal die nötige Zeit um zu wickeln.
Das was dabei herausgekommen ist, wollte ich mal eben zeigen.
Wieder navajo gezwirnt.
Noch nicht gezählt/gemessen und gewogen, aber auch das werde.ich irgendwann schaffen.
So bin ich wieder ein kleines Stückchen meinem Wunschprojekt näher.

Donnerstag, 7. November 2013

Martha RUMS...

Schon wieder Martha vom Milchmonster.

Es ist einfach mein momentaner Lieblingsschnitt.

Diesmal in einfach ohne die große Tasche vorne.
Dafür durften 2 andere drauf.

Den Schnitt habe ich unten seitlich verbreitert um gut 5 cm.

Die Ärmel etwas verlängert, denn ich wollte dieses Mal nicht so ein breites Armbündchen.

Das untere Bündchen nur einlagig und sehr großzügig in der Weite genommen, damit das ganze als Kleid besser sitzt.

Und dann mal an dem ganzen eine Kapuze.

Alles wieder in braun, hatte ich schon erwähnt, daß ich eine ganze Menge davon gekauft hatte.?
Zusammen mit dem Pilze Jersey macht das doch eine Menge her.
Fuchs und Fliegenpilz Webband sind dann natürlich noch Pflicht gewesen an meinem Pilzkleid.

Wieder ein schönes Lieblingsteil und deshalb gleich ab damit zu RUMS.

Mittwoch, 6. November 2013

Hurra November...

Endlich, endlich ist sie so richtig mittendrin meine liebste Jahreszeit.
Es ist kalt draußen und die Sonne kommt nur noch selten durch die dicke graue Wolkendecke.
In dieser Zeit kann ich auftanken. Neue Energie sammeln. Am liebsten jeden Tag an der frischen Luft spazieren gehen. Am Nachmittag gemütlich bei Kerzenduft einen Tee trinken und an einem weiteren schönen Teil stricken, eingekuschelt in ein warmes selbst gestricktes Lacetuch.
Ideen hin und herschieben, kreativ sein, ganz bei mir sein und die ruhige Zeit genießen.
Stundenlang aus dem Fenster schauen und die letzten Blumen bewundern. Sie trotzen Wind und Regen und Kälte, so als ob sie sich nicht unterkriegen lassen wollen.
Gleich werde ich aufbrechen zu einem meiner nun fast täglichen Spaziergänge, die ich als unwahrscheinlich wichtig in dieser Jahreszeit sehe um gut durch den Winter zu kommen.
Für euch lasse ich einen Gruß meiner Blumen im Garten da.