Mittwoch, 31. Dezember 2014

Und wieder eins geschafft...

Dieses Jahr verging so schnell, das ich zwischendurch schon etwas Angst hatte.

Kaum Zeit zum Luft holen blieb.

Der Januar begann mit einigen selbst genähten Teilen für mich.
Außerdem konnte ich mir endlich einen großen Wunsch erfüllen und mir eine Overlock und eine Stickmaschine kaufen.
Im Februar und März war dann schon eine Phase, in der ich nicht so sehr viel Elan zu irgendwas hatte.
Viel Arbeit und wenig Freizeit taten ihr übriges.

Zum Beginn vom April hatte ich eine dicke Mandelentzündung und war damit zum ersten Mal seit über einem Jahr krank geschrieben.
Mitte April zeigten sich endlich nach 11 Jahren die ersten Blüten am Apfelbaum in unserem Garten.
Der April brachte auch den Stoffmarkt und damit ein wieder gut gefülltes Stoffregal.

Mai und Juli brachten ein paar Stoffexperimente und Erfolge damit.

Im August war dann endlich Urlaub.
Vorher habe ich noch schnell meine Urlaubsgarderobe vervollständigt, die dieses Jahr fast ausschließlich aus selbst genähten Sachen bestand.
Den Urlaub haben wir in Rhodos Stadt verbracht.

Der September brachte einige neue Teile in meiner Garderobe.
Mein erster Quilt, aus Stoffen die ich aus dem Urlaub mitgebracht habe, ist entstanden.

Im Oktober setzte ich mein Shirtprojekt, das ich im Vormonat begonnen hatte fort.
Der Oktober brachte mir auch eine Zeitreise zu einigen Plätzen meiner Kindheit. Diese schenkte ich mir zu meinem 40. Geburtstag und machte sie ganz allein. Ein wunderbares Erlebnis.
Der nächste Stoffmarkt wurde besucht und auch hier reichlich Stoffe gekauft.

Viele kleine Strickprojekte wurden fertig im November.
Mit Freunden haben wir eine Schafwollspinnerei besucht und auch einige Wolle von dort mitgenommen.

Im Dezember nähte ich hauptsächlich Geschenke. Wie immer war ich viel zu spät damit dran.

Alles in allem war es ein schönes, aber auch sehr anstrengendes Jahr, weil ich fast 3/4 des Jahres mehr Arbeitszeit hatte. Im September wurde sie zum Glück wieder reduziert und seitdem habe ich mehr Luft und Freizeit, was ich sehr genieße.

Für das neue Jahr wünsche ich mir und natürlich meiner Familie vor allem Gesundheit, Erfolg bei sämtlichen Prüfungen vor allem denen des kleinen großen Herr' n S., bei dem Zwischenprüfungen anstehen und seiner kleinen, süßen Lieben, bei der Abschlussprüfungen alles fordern werden für einen erfolgreichen Schulabschluss.

Mehr Frieden auf der Welt für alle Menschen.

Viel Nähzeit, Strickzeit und Zeit neue Dinge im Bereich Handarbeit zu lernen.

Projekte, die im Jahr 2015 anstehen sind die Einrichtung meines Nähzimmers, so dass es mit ausreichend Licht und Steckdosen und Platz für all meine Handarbeitsutensilien ausgestattet ist.

Und der gesundheitliche Bereich, in dem der Umbau des SCS -Systems ansteht.

Weitere Projekte sind die Böden in den Zimmern der Kinder und die Neueinrichtung dieser Zimmer.

Für all dies ist ein Jahr Zeit und das sollte zu schaffen sein.

Nun wünsche ich euch, das ihr so, wie ihr es am liebsten habt und für richtig haltet ins neue Jahr kommt.
Für das neue Jahr Gesundheit, Erfolg, bei dem, was ihr anstrebt und Zufriedenheit.

Wir werden heute den Abend zu zweit verbringen und es uns genauso gemütlich machen, wie wir es gerne haben. Ähnlich wie letztes Jahr.
Die Kinder sind mit Freunden zusammen um ins neue Jahr zu feiern.

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Jumper...




Auf Pinterest habe ich neulich mal den Jumper von Handmadekultur entdeckt.
Kurz vor Weihnachten gab es neulich mal in einem der bekannten Discounter ebensolche.

Die Kindelein und der Herr S. und ich saßen auf dem Sofa und ich erwähnte, das es in der Woche eben diese Teile gäbe. Großspurig vermeldete ich, das ich für sowas auch ein Schnittmuster habe und hielt den Kindern die online Seite von Sonntagshase, das ist das Stoffgeschäft hier im Ort vor die Nase und sagte: " Stoffe aussuchen". 

Das war relativ schnell erledigt. geworden ist es der Alpenfleece in 3 verschiedenen Farben. Am nächsten Tag schon bin ich in den Laden gedüst und habe die letzten Meter von den beiden Sternen Alpenfleece mitgenommen. Waren zwar nur knapp um die 2 Meter, angegeben waren 2,5 m, aber bisschen Nervenkitzel gehört dazu.     

Die Handmadekultur bestellte ich, da die Anleitung zum nähen nicht online war.
Auch die kam sehr schnell geliefert.

Das Abenteuer hat sich echt gelohnt muss ich sagen und ich hatte hier gestern Abend 3 sehr glückliche Kinder sitzen, die einstimmig verkündeten, diese Teile nie, nie, nie wieder auszuziehen.

3 Kinder, weil vom großen, kleinen Herr´n S. die kleine, süße Liebe auch hier bei uns ist.
Mich hat es sehr gefreut ihnen damit eine Überraschung zu bereiten.

Diese Bilder hab ich auf die schnelle gemacht und die Gesichter der 3 habe ich versteckt, da ich wie auch bei meinen Bildern nicht möchte, das man dies sieht.     



Weihnachten in Schick...

Gesehen hatte ich vor einiger Zeit auf Pinterest einen Trägerrock.
Passenden Stoff hatte ich schon lange in meinem Bestand.
Ein sehr schöner Twill.
Schwer genug um den richtigen Fall beim Rock zu haben.
Das Schnittmuster zu diesem Rock habe ich mir selbst gemalt und errechnet. 
Grundschnitt sollte ein Tellerrock sein aus einem ganzen Teller.

Einen superbreiten Bund dazu hatte ich mir eingebildet, in den wg. des besseren Sitzes Gummizug eingearbeitet wurde. Träger sind so angebracht, dass sie hinten über Kreuz gehen. 

Seitliche Eingrifftaschen durften natürlich auch nicht fehlen.  

Dazu habe ich mir eine Superbia von Erbsünde genäht.
Den Stoff dafür hatte ich schon vor einiger Zeit im großen Kaufhaus erworben.

Alles in allem bin ich mit meinem Weihnachtsoutfit sehr zufrieden.








Und weil ich nach wie vor immer sehr begeistert bin von all den Ideen der vielen, vielen Kreativen bei RUMS zeige ich mein Werk auch dort.

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Geburtstag der 13....

Heute hier im Haus schon großes Geburtstagsfrühstück. 
Das kleine große Kind ist seit heute 13. 

Man glaubt es kaum, wie schnell die Zeit vergeht.



All meinen Lesern wünsche ich ein friedliches, ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest.
So, wie jeder es an liebsten für sich hat.  

Donnerstag, 18. Dezember 2014

Eisbärenfell...

Schon letztes Jahr habe ich mir diesen tollen Wellnessfleece von Hilco zugelegt.

An einem ziemlich kalten Tag, an dem mir auch daheim nicht so recht warm werden wollte zog ich ihn vom Stoffstapel und nähte mir daraus einen Kanga.
Kanga war fertig aber noch zu wenig Stoff dran.
Blöd war nur dass ich keinen davon mehr hatte.

Irgendwann kaufte ich dann noch welchen dazu und legte ihn erst mal auf den Stapel.

Neulich nun hatte ich wieder solch einen Tag.
Eigentlich bin ich ja dann nur in den Nähpalast runter, weil ich die Püppi, die für Tageslichtaufnahmen im Wohnzimmer herhalten musste,  wieder runtergetragen habe.

Die obligatorische Runde im Nähzimmer muss sein, wenn ich unten bin im Keller.
Da fiel mir mein unfertiges Werk, genau passend zur Kälte, wieder einmal ins Auge.

Schnell Stoff und Kanga zusammengebracht und daraus einen Eisbären gezaubert, der Grad auf Jagd war. ;)
Ist egal, soll ja nur daheim warm halten.

Wenn ich allerdings im Winter grundsätzlich Wellnessfleece vernähen würde, wäre mir auch nicht kalt, denn der Sport beim Staubsaugen hinterher macht schön warm.
Es ist doch immer wieder unglaublich, wie dieses Zeug fusselt und man fragt sich schon, was am fertigen Teil noch warm halten kann, wenn doch alle Fasern am Teppich, in der Maschine, auf dem Kopf, an der getragenen Kleidung auf dem Nähtisch usw. kleben.

Und weil heute schon wieder Donnerstag ist und ich immer sehr begeistert von den vielen, vielen Ideen der Kreativen bin verlinke ich zu RUMS.



Samstag, 13. Dezember 2014

Waldadvent...

Heute waren wir mit einem befreundeten Pärchen gemeinsam auf der Bad Feilnbacher Waldweihnacht.

An einem Wochenende im Advent ist heuer schon das 4. Jahr der Weihnachtsmarkt in Bad Feilnbach.
Im dortigen Naturpark, entlang eines Baches sind Stände und Buden aufgebaut, die entsprechend Ware anbieten.

Überall stehen Fackeln, Feuerschalen und Lichter. Ein großer Tannenbaum, mit vielen Lichtern, steht mitten im Park.

An vielen Ständen gibt es Essen und Getränke.

Ein wie ich finde sehr schöner Markt, der definitiv zu meinen Top 3 der bisher besuchten gehört.

Ein paar Fotos habe ich mit der Handykamera gemacht, vll. vermitteln sie ein wenig von der wunderbaren Atmosphäre.

Da wären auf Nr. 1 immer noch der Weihnachtsmarkt in Regensburg.
Von diesem Markt war ich sehr beeindruckt. Nicht, weil er am und um das Schloss herum war, sondern die gesamte Atmosphäre war wunderschön. Der Eintritt dafür lohnt sich definitiv.

Platz 2 belegt nun tatsächlich der heutige Markt in Bad Feilnbach.

Platz 3 ist der Weihnachtsmarkt in München Haidhausen am Weißenburger Platz.

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Knochenfieber...

Auf vielen Blogs habe ich sie inzwischen schon gesehen die Leseknochen.

Irgendwie hatte ich nie die Zeit um mal ein solches Projekt einzuschieben.

Diese Woche habe ich sie mir genommen.

Extra mit Innenkissen. Die tollen Baumwollstoffe vom Stoffmarkt habe ich dann für die Bezüge genommen, die ich mit Reißverschluss ausgestattet habe, damit sie auch mal gewaschen werden können.

Eines in meinem Lieblings grünton, das andere in petrol.

Und das zeige ich heute noch schnell bei RUMS.

Sonntag, 23. November 2014

Mützenwetter...

Ich fahre ja jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit in die Kita.
Mittags dann weiter in den Hort, der ca. 5 Minuten entfernt liegt, um auch dort noch die Küche wieder hübsch zu machen.

Nun ist es ja auch schon ordentlich kalt und damit ich dieses Jahr genug Mützen zum Kombinieren habe sind in letzter Zeit einige entstanden.

Von der tollen Wolle, die ich in der Schafwollspinnerei Höfer gekauft habe, habe ich gleich mal aus dem Prospekt von dort die Mütze nachgestrickt. Ganz an die Reihenzahl habe ich mich nicht gehalten, denn dann wäre sie mir nicht lang genug gewesen. Über die Ohren muss eine Mütze bei mir gehen. So kamen noch ein paar mehr Reihen dazu. Ein selbstgemachter Bommel obendrauf, fertig.

Zwei andere Modelle sind auch entstanden, nach einer tollen Anleitung in The Knitter 16/2013.
Die Teenie Beanie wird aus einem diagonal gestreiften Rechteck gestrickt.

Diese 2 Mützen habe ich aus Rosy Green Wolle gestrickt. 

Jetzt möchte ich demnächst noch Handschuhe passend zur Bommelmütze stricken.

Donnerstag, 20. November 2014

Wildspitz...

 E-Books sind was feines. 
Noch dazu, wenn es welche sind die gut beschrieben sind.
In meiner Sammlung befinden sich auch einige kostenlose.

Bei Farbenmix gibt es den Wildspitz als Freebook.
Ein wunderbares Schnittmuster für einen Geldbeutel.
Variabel in der Inneneinteilung und sogar mit Kartensteckfächern.

Mit meiner Schwester, die auch seit einem Jahr näht, weil sie damals von mir mit dem Nähvirus angesteckt wurde, tausche ich immer mal Bilder von neuesten Nähteilen aus. 

Am Samstag schickte sie mir Bilder von ihrem neuen genähten Geldbeutel.
Ich musste ja mächtig schmunzeln, als ich sah, welchen sie genäht hatte...
Ich schickte gleich welche von meinem neuen genähten Geldbeutel zurück.

Das war ein Spaß.
Wir hatten beide ohne vorherige Absprache diesen Geldbeutel genäht.
Dies ist meiner. 
Entschieden habe ich mich für einen Baumwollstoff vom letzten Stoffmarkt.
Passend dazu die Kombistoffe aus der gleichen Serie.
Blumen mit Punkten.  




Das ist der Geldbeutel, den meine Schwester genäht hat.
Der gefällt mir auch sehr. 
Welch ein Zufall, das wir beide mal ähnlich genäht haben. 
Oft machen wir uns gegenseitig auf interessante Schnitte aufmerksam.
Ich bin schon ganz schön stolz auf meine Schwester, das sie genauso begeistert ist vom nähen, wie ich. Vor allem aber, das sie in so kurzer Zeit schon soviel gelernt hat.   



 

Und weil heute wieder Donnerstag ist und sich die nähenden kreativen Frauen wieder auf RUMS treffen, geht auch dieser Blogeintrag dorthin, weil ich hier etwas zeige, was ich für mich selbst genäht habe.   

Sonntag, 16. November 2014

Ein wundervolles Geschenk...

...hatte ich neulich ja zum Geburtstag bekommen.

Sehr gute Freunde haben mir einen Ausflug nach Bad Feilnbach in die Schafwollspinnerei Höfer geschenkt.

Bad Feilnbach liegt in der Nähe von München und ist mit dem Auto in gut 1 1/2 Stunden zu erreichen. Man fährt über Land durch eine wunderschöne Gegend und schon allein das lohnt sich nicht die Autobahn zu nehmen.

Der Familienbetrieb der Höfers besteht seit 1947 und wurde seitdem immer mehr erweitert.

Die Höfers und ihre Angestellten verarbeiten heimische Schafwolle, die sie selbst aussuchen.
Die gewaschene Wolle wird mithilfe großer Maschinen kardiert und anschließend entweder versponnen oder als Filzwolle angeboten.

Im Betrieb selber werden auch Teppiche daraus gewebt an insgesamt 4 großen Webstühlen. Nach Wunsch oder Bestellungen der Kunden oder Mustern des Betriebes. Die produzierte Wolle wird teilweise auch Handgesponnen.

Schurwollbetten und Kopfkissen werden ebenso angeboten.

Im Laden vor Ort wird Strickwolle in vielen Farben und unterschiedlichen Qualitäten angeboten. Auch Stoffe, Handgewebte Teppiche und Filzwolle findet man hier. Sowie die Bettdecken und Kissen aus eigener Produktion. Schafmilchseifen fehlen selbstverständlich auch nicht. Strickaufträge werden auch angenommen.
Strickmuster und Anleitungen bekommt man hier auch.
Die echte Herzlichkeit der Familie Höfer ist überall zu spüren.

Meine Kolleginnen hatten für mich zum Geburtstag für diesen Ausflug Geld gesammelt, so hatte ich noch ein schönes Sümmchen, das ich im Laden vor Ort ausgeben konnte.

Dieser Ausflug wird mir noch lange in Erinnerung bleiben und bestimmt werde ich dorthin wieder einmal fahren.

Inzwischen ist die gekaufte Wolle schon gewickelt und bereit zum stricken einer Maschenprobe.

Donnerstag, 13. November 2014

Jolly Roger...

...fast...
Wenn denn der Jolly Roger auch noch aufs Shirt kommt demnächst.  

Piratenoutfit nenne ich mein neues Werk.

Den tollen Knitterjeansstoff habe ich vor einiger Zeit bestellt.
Spontan hatte ich beschlossen meine Stickmaschine mal wieder zu benutzen und habe mich für die Pirateneule von der krabbel-krabbe entschieden. Sie sitzt nun auf dem einen Hosenbein. Die Farben dafür habe ich allerdings etwas geändert und auch der Rahmen hätte hier nicht so gut gepasst. Extrabreite Bündchen am Bein und Bauch bekam diese Hose auch verpasst. Der Schnitt ist wieder einmal mein eigener. Einfach am bequemsten.

Da ein Pirat auch ein Piratenshirt braucht und ich hier einen schönen rot/ weiß gestreiften Jersey vom Stoffmarkt liegen hatte, wurde auch schnell noch das Shirt gezaubert. 
Hier habe ich den Schnitt mal vor einiger Zeit auf Pinterest gefunden. Eine Bleistiftbeispielzeichnung, habe ich dann gleich in mein kleines schwarzes Ideenbuch übertragen. Ich finde, das gehört auch nochmal genäht. Ein wunderbares Oversized Shirt. 

Ich hab mich so richtig verliebt in mein Piratenoutfit. 

Und weil heute Donnerstag ist kommt es natürlich auch zu RUMS.
Hier treffen sich jeden Donnerstag viele kreative Damen um sich gegenseitig ihre Ideen zu 
zeigen organisiert von der lieben MUDDI  






Mittwoch, 12. November 2014

Auf den Stricknadeln...

Heute mal ein Update meiner aktuellen Strickwerke.

Zur Zeit habe ich nur 5 Sachen in Arbeit.

Da wäre ein RVO Pulli mit Centolavaggi von Filatura di Crosa. 
Das ultradünne Garn hat eine LL von 1400m/100g.
Ich verstricke es mit Nadelsträrke 3,5. 
Dies Werk wird noch ein Weilchen Zeit in Anspruch nehmen und noch überlege ich, ob ich wieder einmal Perlen mit einstricke im unteren Bereich.


   

Dann auf den Nadeln eine Oversized Kastenjacke passend zum fast fertigen Top, 
an dem nur noch die Nähte fehlen.
Gestrickt mit einem schon etwas älteren Garn. Luxor Print von Lana Grossa. Die LL hier 150m/ 50g. Ich stricke mit Nadelstärke 4.



Dann habe ich ein Lacetuch nach einem Strickmuster von Utlinde auf den Nadeln. 
Es ist die Keltische Verknotung. Ich stricke mit dem Garn, das ich mir aus Rhodos mitgebracht habe. Es hat eine LL von 325m/ 50g. Hier habe ich 3 er Nadeln.
Auch dieses Projekt wird noch einige Zeit dauern, obwohl ich hier schon in Reihe 146 von 191 bin. Mit schwarz kann ich halt einfach nur am Tag und dieses Muster auch nur mit Ruhe stricken. Sicherheitshalber habe ich bei diesem Tuch auch eine Lifeline eingezogen, nachdem ich mehrmals ribbeln musste. 


   
Und die obligatorischen Socken dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Wiedereinmal mit selbstgefärbter Wolle, die so schön wildert.



Mein Dauer S-Bahn-Projekt kommt auch nicht voran, denn soviel fahre ich momentan nicht Bahn und das stricke ich ausschließlich dort.

Ein Schal aus einem Seidengarn Serishin von ITO. LL ist 240m/ 40g.
Das Garn fühlt sich unverstrickt Bastartig an, wird aber sobald es verstrickt wird super weich.



,