Donnerstag, 30. Januar 2014

Malova bei Rums #5/2014

Alles fing damit an, das dieses Mal Frau Liebstes das Nähfieber entfachte.

Sie zeigte ihr neues Schnittmuster Malova. Ein wunderbarer Mantel.

Direkt hatte ich meine Version davon vor Augen.
Etwas abgewandelt und in meinem Lieblingsgrün.

Innen hatte ich diesen tollen weichen Microfleece geplant. 
Dazwischen Thinsulate.

Noch ein paar Wochen hat es dann gedauert, bis endlich das Großprojekt begonnen werden konnte. Andere Nähteile vorher waren wichtiger.

Den Stoff meiner Träume bestellte ich dann im Königreich.
Die Jagd nach einem passenden RV war da schon spannender, aber auch zu bewältigen.

Kordelband und Stopper bekam ich hier vor Ort.

Der Innenmantel war schnell zusammengenäht und machte trotz der dicken Lage Fleece und Thinsulate keine Probleme.
Außenmantel war da schon schwieriger. Was um alles in der Welt hatte mich da geritten, solch einen rutschigen Stoff zu nehmen?
Trotzdem ging auch das, mit viel gestecke und festgehalte, ganz gut.


Dann kamen meine Änderungen.
Ich hatte geplant, statt der festen eine abknöpfbare Kapuze zu nähen.
Zusätzlich einen Stehkragen.
Unter diesen setzte ich den zusätzlichen Steg für die Kam Snaps.
An die schon zusammengesetzte Kapuze kamen auch Kam Snaps.
Dafür gab es nur die Lösung mit einem zusätzlich unten umgelegten Fleece, an dem diese befestigt werden konnten. Durch die dicken Lagen Stoff wäre da nichts gegangen.
Eine eher langwierige Bastelei, die, wie ich finde sich definitiv gelohnt hat.

Der Untertritt sollte aus dem schon in den Tunneln benutzten Blümchenstoff sein. Verstärkt mit einfacher Lage Fleece.

Das einnähen des Reissverschluss und dann den Untertritt aufsetzen ging wie immer super einfach. 

Zum Schluß wurde noch angepasst und dort, wo es nötig war geschnitten.
Ich bin eine Freundin von lieber zu viel als zu wenig Nzg.


Außen- und Innenstoff rechts auf rechts und dann entscheiden, wo die Wendeöffnung sein soll.
Genau stecken und dabei alle 3 Lagen erwischen. Einmal rundherum zusammennähen, bis auf Wendeöffnungen.

Ärmelbündchen aus dem Fleece, der schon innen ist zusammengenäht natürlich inkl. Daumenloch und in extralang.
Zum Glück habe ich ja seit kurzem die Overlock, so wurde schon mal an den Armbündchen alles zusammengenäht, was ging.
Dann stecken und darauf achten, das wegen dem Daumenloch, die richtige Drehung da ist. Alle Lagen nähen. Wendeöffnungen schließen. Kapuze anknöpfen unteres Kordelband einziehen. Kapuzenkordel einziehen.


Fertig.
Uuuuuuuuuuuuund...
Freuen, freuen, freuen.
Voila, meine neue , diesjährige Winterjacke.
Eine Bildergeschichte in etlichen Bildern. :);)


Beweisfoto: Frau S. passt rein in ihre neue Jacke
Wie immer sind die Hände gut zu parken




Und nun die Detailfotos.

Untertritt aus dem Stoff,
 der auch für die Tunnel verwendet wurde 
 
Ärmelbündchen in extralang
 mit Daumenloch

Taschenansicht


nochmal Tasche,
 gut zu sehen die Fütterung mit Fleece,
 damits schön warm ist für die Hände

Webband

Kapuze gefüttert mit Fleece 


unten umgelegter Jersey für die Kam Snaps

die hätten sicher nicht bei den dicken Lagen Stoff gehalten

extra zwischengenähter Steg für Kam Snaps

Schulter 
RV mit Untertritt

Webband Jackenaufhänger

Genäht von Samstag Nachmittag 16 Uhr bis Montag 20 Uhr verteilt auf insgesamt haltet euch fest ich schaue tatsächlich auf die Uhr bei sowas 17 Stunden und Montag konnte ich erst nach der Arbeit um 16 Uhr wieder loslegen. Eine für mich recht kurze Zeit, wenn man die Änderungen einrechnet.  

Schon Probe getragen und für gut befunden. 
Ich bin gespannt auf eure Meinung.

Fotos von draußen wären schön gewesen, leider habe ich keinen Fotografen, der die nötige Geduld aufbringt.

Und weil ich euch diese Idee der Malova zeigen möchte, darf sie heute zu RUMS

Update 15:54
Leider habe ich erst eben festgestellt, das sich die Kommentarfunktion auf off gestellt hat nachdem dieser Beitrag geschrieben war gestern, stürzte der PC ab (lag wohl an den vielen Bildern). Natürlich möchte ich gerne wissen, wie ihr meine Malova findet. Vielleicht findet sich noch die eine oder andere die kommentieren möchte.

Donnerstag, 23. Januar 2014

Rums #4/2014...

Zum heutigen Rums zeige ich euch meine 2 neuen Oversized Shrug von Pulsinchen.

Gesehen neulich auch hier bei Rums und wie es der Zufall so will waren gerade Stoffe da, die mir dafür gefielen.

Beides Jersey, der eine ein ganz dünner leichter, der andere ein eher etwas festerer.






                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            
Beide gefallen mir hervorragend und sind wirklich schnell mal eben genäht.
Alltagstauglich genauso zu gebrauchen, wie auch mal für feiner (dann natürlich in einer eher anderen Version). Diesen Schnitt werde ich bestimmt noch mehrmals nähen, denn Teilchen für mal eben drüber, kann Frau ja immer gebrauchen.

Fotos wurden von der sehr in Eile gewesenen Tochter, mit nebenbei stänkern vom Sohn, gemacht. Wir üben dran...:):)

Nun aber schnell zum heutigen Kreativtreff von der lieben Muddi.

Samstag, 18. Januar 2014

Alles neu macht der Januar...

Lange sehr lange habe ich dafür gespart.
Immer wenn es ging habe ich mir in den letzten 2 Jahren ein wenig auf die Seite gelegt.

Nun war es endlich soweit und weil ich schon mal dabei war wurden es gleich 2 neue Maschinen in meinem Nähzimmer.
Nach ausgiebiger Recherche und viel hin und her Überlegerei habe ich mich entschieden.

Darf ich vorstellen.



Madam Nr. 1 eine Overlock aus dem Hause W6.
Wenn ich gewusst hätte, was das für eine Arbeitserleichterung ist mit einer Overlock zu nähen, hätte ich mir ja schon längst mal eine gekauft.

Sehr saubere Nähte ruhiger Lauf und schnell.
Das genähte sieht aus, wie aus dem Laden gekauft, war der Kommentar der kleinen Frau S.




 Was will man mehr. Ich bin total begeistert von meiner Overlock.


Dann darf ich ebenso vorstellen.



Madam Nr. 2 eine Näh-und Stickmaschine von Brother, gekauft im Nähpark.
Diese Maschine ist ein Traum. Was sie alles kann habe ich bisher noch nicht ausprobieren können. Der kleine Teil, den ich schon gesehen und genäht habe überzeugt.
Eine nicht ganz günstige Anschaffung und trotzdem noch im unteren Preissegment.






Ich finde die Bilder zeigen, wie sauber sie stickt brauche allerdings eine Schere, die besser die Stickfäden abschneidet

Jetzt heißt es für mich erst einmal alle Funktionen meiner beiden neuen Maschinen kennen zu lernen, damit ich sie in vollem Umfang nutzen kann.

Bestimmt werde ich dann mal ausführlicher über sie berichten. 

Viel Geld habe ich für mein Hobby nun gerade ausgegeben, das sicherlich nicht unbedingt notwendig ist, aber ich bin glücklich darüber mir endlich einen Traum erfüllt zu haben.

Ich freue mich so, das sich das sparen für diese Maschinen gelohnt hat. 

Donnerstag, 16. Januar 2014

Schon wieder Martha Rums #3/2014

Wer hätte das gedacht?

Wieder einmal habe ich "Martha" genäht.

Wieder eine ganz andere Farbkombination.
Stoffe gesehen und schon vor Augen gehabt, wie meine "Neue" aussehen soll.

Natürlich hat die Frau S. bei ihrer Grossbestellung dort vergessen den passenden einfarbigen Jersey und das Bündchen unten zu ordern. Das wurde dann hier im Laden nachgeholt.

Um Weihnachten rum war viel Zeit und mein "Little Fox" war schnell genäht.
Diesmal mit der großen Kapuze.

Mir gefällt die neue Martha sehr und ich gebe sie nicht mehr her.


Martha in komplett
nur oben

Tasche und Ärmelbündchen

Tasche innen mit rotem Fein-Strickjersey
Ärmelbündchen Little Fox Jersey
Zwischenbündchen


Original Fox Webband darf natürlich nicht fehlen
die Pilze passten dann noch so super dazu


Martha ohne Inhalt

hier sieht man wie schön die Stoffe zusammenpassen

Kapuze mit Einziehband von Titus






                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Gesehen habe ich vorhin schon beim Donnerstags Treff der RUMSerinnen, das wieder viele schöne Teile entstanden sind also, geselle ich mich auch schnell zu RUMS.

                 

Montag, 13. Januar 2014

Baktus...

Nicht Karius und Baktus, sondern nur Baktus.
Der mit den Wellen.
Meine Socken aus dem noch ausstehenden Strang von Tausendschön sind fertig geworden.
Ein wunderbarer Farbverlauf.
Zwischendurch ein Experiment, das zeigt, wie unterschiedlich verschiedene Nadeln trotz gleicher Stärke (hier Rundstrick Metall von Prym und Knit Pro Symfonie) das Strickbild beeinflussen.
Gestrickt wurde bis zum letzten Fitzelchen und da ich Socken von der Spitze aus stricke ging das wunderbar.
Gleich anschließend wurde also der Wellenbaktus angeschlagen und macht mit dem Schoppel Zauberball richtig Spaß.

Donnerstag, 9. Januar 2014

Rums #2/ 2014...

Auf dem Stoffmarkt hatte ich ja diese beiden Stoffe gekauft.



Daraus sollte ein neuer Wintermantel werden.
Der Schnitt dafür lag bereit und am Wochenende endlich habe ich es geschafft ihn auch zu pausen und alle Markierungen einzuzeichnen.

Schnell stellte ich frustriert fest, das die Menge der Stoffe und mein Schnittmuster auf keinen Fall jemals zusammenpassen würden. Eine Jacke aus diesen Stoffen war aber eingeplant und zwar sofort.

In Ruhe ging ich erst einmal in mich und beschloss eine Nacht drüber zu schlafen. 
Das hatte anscheinend geholfen, denn am nächsten Tag, dem Feiertag Montag hier, wagte ich etwas neues. 
Ich hatte neulich Kanga gekauft und der war auch schon gepaust und eingezeichnet.
Genäht hatte ich ihn schon in einer Kuschelversion, (die ich demnächst auch einmal zeige), ohne Taschen.

Das Schnittmuster war genau das, was ich mir vorstellte.
Also aufgelegt und hin und her geschoben-passt.
Geschnitten mit großzügiger Nahtzugabe und geteiltem Vorderteil, da es ja eine Jacke werden sollte.
Genäht...einmal mit dem gepolstertem Außenstoff und einmal mit dem weichen Fleece.
Sauber, naja fast, aber ein wenig schummeln darf man wenn man es nur selber sieht wo Innen -und Außenjacke zusammengenäht, Bündchen in extralang, Wendeöffnung verschlossen fertig.



Der Püppi passt sie wunderbar, die durfte sie zwischendrin auch immer mal tragen.

 Mir passt sie natürlich auch und darüber bin ich ganz glücklich.
 Fotos alleine vorm Spiegel sind immer sone Sache.

  Tasche mit Bündchenstoff abgesetzt.


Die Ärmelbündchen sind extralang, so wie ich es ganz besonders gerne mag. Wenn ich will, kann ich sie aber auch nochmal umkrempeln. Das reicht dann auch noch gut in der Länge.

 Noch ein schnelles Spiegelbild.

Diese Kanga Jacke ist so super bequem und soll ich euch was verraten. Ich wusste schon gar nicht mehr, wieviel Armfreiheit so ein selbst genähtes Teil doch haben kann im Vergleich mit meiner Jadela, die ich ja hier gezeigt hatte. Damals hat das Schnittmuster schon ewig bei mir gelegen bevor ich es mal genäht hatte. An irgendwelche Änderungen hatte ich da bestimmt nicht gedacht.

Und da ja heute Donnerstag ist darf meine Kanga Jacke zu RUMS wo sich die wunderbaren kreativen Frauen jeden Donnerstag treffen um sich und andere zu inspirieren mit neuen Ideen und selbstgenähtem. 

Der Stoff für die Jacke, die ich eigentlich nähen wollte ist inzwischen schon bestellt und trudelt hoffentlich bald hier ein.