Sonntag, 27. April 2014

Stoffmarkt Freising die Zweite...

Heute war wieder einmal Stoffmarkt in Freising.

Letztes Jahr war ich im Herbst dort, mein Bericht dazu, ist hier nachzulesen.

Ich hatte mir ja vorgenommen erst wieder zum Stoffmarkt zu fahren, wenn die Stoffe, die ich dort gekauft hatte vernäht sind.
Das hat natürlich nicht so ganz geklappt, aber mein nun inzwischen doch recht ansehnliches Stofflager konnte neue Stoffe trotzdem dringend gebrauchen.

Verabredet hatte ich mich mit der Nachbarin, die auch viel und gerne näht.
Für nicht Nähbegeisterte oder sagen wir mal andere Begleitungen allgemein, wäre das ganze wohl doch recht langweilig und auch fad. Bei einer Gesamtshoppingdauer von 9:30 Uhr Ankunft bis 13:30 Uhr losfahrt zurück. Auch würde ich mich ungern hetzen lassen oder ein schlechtes Gewissen haben wollen, weil meine Begleitung sich langweilt.  

Dieses Mal sind wir mit dem Auto gefahren, von uns aus eine halbe Stunde Fahrzeit.
Wir waren so rechtzeitig dort, dass wir bequem an allen Ständen erst einmal das Angebot sehen konnten noch während des Aufbaus und somit auch schon festlegen konnten, an welchen Ständen wir auf jeden Fall kaufen wollten.

Zubehör wie Garne, Reißverschlüsse, Schnallen, Ösen, Knöpfe, Quiltlineale usw. interessierten uns weniger, bzw. waren wir einer Meinung, bekommt man anderswo genauso.

Wir deckten uns mit reichlich Jersey an einem Stand ein, an dem 2 große Stücke a´ 150cm x 150cm für 10€ angeboten wurden. Bei Abnahme von 10 Stück eines Gratis. 
Keine Frage, wir nahmen beide 11.


Dies sind meine. Ein wenig Uni und ein paar gemusterte, die alle für Shirts oder auch Kleider bestimmt sind.

Als weiteren Kauf hatte ich dunkelgrauen Jersey auf meiner Wunschliste für 1 oder 2 Sommerhosen. Der Froschkönigjersey lachte mich am selben Stand an und musste auch mit.
Diese Stoffe kosteten 9€ den Meter.
Dort habe ich auch 4 Nähzeitschriften a´1€ gekauft. Zwar aus älterer Saison, aber um mal reinzuschauen passt das.



Der Rest meiner Käufe bestand aus lauter 50 cm Abschnitten Jersey zum einen von Stenzo für 4€ das Stück.


    
Nocheinmal Jersey für 4€ das Stück.


Diese Jerseys sind als Kombistoffe gedacht für schon vorhandene hier daheim.

Und auch Baumwolle durfte dieses Mal nicht fehlen. Diese soll für Wenderöcke gedacht sein.  
Hier kosteten 3 Stück 10€.


Das sind meine ganzen Einkäufe von heute und alle sind bereits gewaschen und zum Trocknen auf die Leine gehangen.
So kann es dann bereits nächste Woche mit dem nähen losgehen.

Schön finde ich die Möglichkeit an vielen Ständen mit EC Karte zahlen zu können. 
Einen Stand haben wir beide uns für den nächsten Stoffmarkt in Freising, der übrigens am 19. Oktober 2014 stattfindet, vorgemerkt. Dort gibt es wunderbare Stoffe teils in Digitaldruck mit sehr schönen Motiven. Dafür sollte allerdings schon ein wirklich konkretes Projekt geplant sein, denn diese Stoffe kosten um die 20€ der Meter, von dem sich jedoch bei diesen Motiven jeder Cent lohnt. 

Das Wetter war heute nicht so toll, denn es regnete oder nieselte die ganze Zeit über. 
Trotz solchem Wetter war es genauso voll, wie letztes Jahr im Herbst, als es super warm und sonnig war.

Unser Fazit war, das wir auf jeden Fall wieder fahren werden. So eine Möglichkeit des Stoffe kaufens sollte man sich nicht entgehen lassen.   

Montag, 14. April 2014

Freundschaft...

Immer wieder lese und höre ich, dass Leute sehr viele Freunde haben.

Und fast jedes Mal wenn ich so etwas höre überlege ich stark, ob es so etwas überhaupt gibt.

Sind das nicht dahergesagte Floskeln, ohne es genauer überdacht zu haben?

Freundschaft bedeutet für mich:

füreinander da zu sein, alles miteinander zu besprechen, nicht zu lügen, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, auch einfach mal gemeinsam schweigen zu können, ohne dass es peinlich wird, Freiraum zum Atmen, jede Stimmungslage des anderen auszuhalten

Wie oft höre ich, dass es anderen nie langweilig wird, weil man immer jemanden hat, mit dem man etwas zusammen machen kann.

Ist Langeweile etwa in unserer heutigen, sowieso viel zu schnellen, Zeit etwas schlechtes? Darf man keine Langeweile mehr haben?
Ich denke eher viele wollen es garnicht, weil sie sich dann durchaus zwangsläufig auch einmal mit sich selbst beschäftigen müssen. In ihren Seelenspiegel schauen müssen. Reflektieren müssen und anfingen sich selbst kennenzulernen.

Sind die gedachten vielen Freunde wirkliche Freunde oder ist das ein Versuch zu zeigen, wie beliebt man doch sei. Ich halte nichts davon sich selbst an der Beliebtheit zu messen. Ich muss mich nicht mit jedem Menschen verstehen. Mehr noch, mit jedem befreundet sein.

Oft wird auch Bekanntschaft verwechselt mit Freundschaft.
Nur weil ich meine Arbeitszeit miteinander verbringe oder zwei/dreimal Freizeit miteinander verbracht habe, bin ich nicht gleich befreundet.
Mit vielen Menschen verbringt man sehr viel Zeit, das heißt jedoch nicht, dass ich dann alles von ihnen wissen muss oder gar möchte.

Eine echte Freundschaft hält es aus sich auch mal wochenlang nicht zu sprechen/sehen. Eine echte Freundschaft wächst mit dir.

In Krisen des Lebens trennt sich hier die Spreu vom Weizen.
Gerade die, die am lautesten verkündet haben, wie sehr sie dir bei allem helfen, werden es dann nicht tun.

Freundschaft lässt sich auch nicht erkaufen. Es ist eher ein geben und nehmen. In meinen Augen eher geben.

Freundschaft bedeutet Freude schaffen, aber auch Leid teilen.

Sonntag, 13. April 2014

Es bleibt bequem...

Noch eine neue Hose nach meinem eigenen Schnitt ist neulich entstanden.


Dieses Mal mit einem Stoff von hier.
Bündchenstoff am Bein von hier.
Bündchenstoff am Bauch vom Stoffmarkt letztes Jahr.

Wie immer sehr bequem und für den Sommer genau richtig.

Und jetzt die Bilder




Ich denke, jetzt habe ich mit diesem Schnitt erst einmal genug Hosen genäht.
Vll. werde ich nun einen oder auch zwei der anderen Hosenschnitte ausprobieren, die es zur Zeit als E-Book gibt.  

Donnerstag, 10. April 2014

Rums #15/14...

Hallo zum heutigen RUMS.

Und gleich zu Beginn möchte ich meine Freude mit euch teilen.
Freude über dies:


Lange hat es gedauert, genau 11 Jahre, bis zu diesem Foto. Ich habe es vor 2 Tagen aufgenommen. Einfach mal ein Schnappschuß mitten hinein in den Apfelbaum.
Seht ihr die vielen, vielen Blüten. Ich freue mich so und bin auch ein klein wenig Stolz auf meinen Mann, das er es geschafft hat den Baum dieses Jahr so zu schneiden, dass alles passt.

Nun zum eigentlichen Thema.
Bei meinem Einkauf neulich bei Burda online habe ich unter anderem auch diesen Schnitt gekauft.
Den Stoff für die Hose hatte ich schon länger da und er ist von Stoff & Stil.
Einen Futterstoff für die Hosentaschen hatte ich, auch passende Knöpfe, die ich übrigens auf nur 2 reduziert habe.

Das nähen an sich war wie auch schon beim ersten Downloadschnitt von Burda eine Katastrophe. Es ging nur in Minischritten voran, da sich die einzelnen Arbeitsschritte erst so erschlossen. Dennoch habe ich denke ich einen Fehler gemacht und unter dem vorderen Bundstück in der Mitte zusammengenäht. Ich glaube, dass es so nicht gehört, bin mir allerdings nicht so sicher. Dort hätte glaube ich der RV hingehört, den ich stattdessen nun an der Seite habe. Passt trotzdem gut.   

Zufällig hatte ich vor ein paar Wochen beim großen Kaufhaus in der großen Stadt einen passenden Stoff Oberteile dazu gefunden. Gereicht hat es dann für ein Top. Schnitt abgenommen von einem Kauftop und ein Wasserfallshirt. Schnitt ist hier ein veränderter Ottobreschnitt.

Aber nun schaut euch die Bilder an, die zeigen mehr.  










Jetzt geht das ganze schnell zum heutigen RUMS bei dem sich wie jede Woche die vielen kreativen treffen um all ihre Ideen auszutauschen.

   

Samstag, 5. April 2014

Urlaubskrank...

Die letzten Tage im März hatte ich Urlaub.
Genau am ersten Tag meines Urlaubs begann auch das Halsweh. 

Super...aber wie wir ja alle wissen. Ein braver Arbeitnehmer wird im Urlaub krank...:):);(;(
Leider wurde das Halsweh trotz intensiven Gurgeln, Teegenuss und so vielen anderen Hausmittelchen nicht besser, so dass ich am letzten Urlaubstag, das war der Montag diese Woche dann doch zum Hausarzt ging. Fieber hatte ich übers Wochenende auch reichlich gehabt.
Der schrieb mich noch 2 Tage krank und meinte es sei ein Virus und bald besser. 
Ich ging und hatte das Gefühl, er hatte keine Lust...

Am Mittwoch dem zweiten Tag meiner Arbeitsunfähigkeit rief ich gleich in der Früh beim HNO an, denn ich wollte unbedingt jetzt einen Fachmann in den Hals schauen lassen.
GsD. bekam ich sofort die Zusage zu kommen und musste auch nicht lang warten bis ich dran war. 

Der HNO staunte nicht schlecht beim Blick in meinen Hals, denn dort sah es alles andere als gut aus. Stark entzündete und angeschwollene Mandeln. Ich bekam ein Antibiotikum verschrieben und wurde für den Rest der Woche AU geschrieben.

Mittlerweile geht es nun wieder Bergauf, nachdem ich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nochmal richtig zu kämpfen hatte, da ich durch die ganzen Schwellungen im Hals/ Rachen sehr wenig Luft bekam. Das Antibiotikum scheint zu wirken und die Lehre aus dem ganzen ist, das ich das nächste Mal bei solch einer Sache direkt zum HNO gehe.

Viel zeit hatte ich ja die letzten Tage und habe mir daher mal ein paar Gedanken gemacht, wie ich das Design meines Blogs ein wenig verändern kann. Demnächst werde ich dies hier dann nach und nach umsetzten.

Zuerst aber freue ich mich wieder Fit zu sein und dann auch endlich mein Vorhaben für dieses Jahr zu beginnen. Davon werde ich euch aber erst später berichten.