Montag, 14. April 2014

Freundschaft...

Immer wieder lese und höre ich, dass Leute sehr viele Freunde haben.

Und fast jedes Mal wenn ich so etwas höre überlege ich stark, ob es so etwas überhaupt gibt.

Sind das nicht dahergesagte Floskeln, ohne es genauer überdacht zu haben?

Freundschaft bedeutet für mich:

füreinander da zu sein, alles miteinander zu besprechen, nicht zu lügen, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, auch einfach mal gemeinsam schweigen zu können, ohne dass es peinlich wird, Freiraum zum Atmen, jede Stimmungslage des anderen auszuhalten

Wie oft höre ich, dass es anderen nie langweilig wird, weil man immer jemanden hat, mit dem man etwas zusammen machen kann.

Ist Langeweile etwa in unserer heutigen, sowieso viel zu schnellen, Zeit etwas schlechtes? Darf man keine Langeweile mehr haben?
Ich denke eher viele wollen es garnicht, weil sie sich dann durchaus zwangsläufig auch einmal mit sich selbst beschäftigen müssen. In ihren Seelenspiegel schauen müssen. Reflektieren müssen und anfingen sich selbst kennenzulernen.

Sind die gedachten vielen Freunde wirkliche Freunde oder ist das ein Versuch zu zeigen, wie beliebt man doch sei. Ich halte nichts davon sich selbst an der Beliebtheit zu messen. Ich muss mich nicht mit jedem Menschen verstehen. Mehr noch, mit jedem befreundet sein.

Oft wird auch Bekanntschaft verwechselt mit Freundschaft.
Nur weil ich meine Arbeitszeit miteinander verbringe oder zwei/dreimal Freizeit miteinander verbracht habe, bin ich nicht gleich befreundet.
Mit vielen Menschen verbringt man sehr viel Zeit, das heißt jedoch nicht, dass ich dann alles von ihnen wissen muss oder gar möchte.

Eine echte Freundschaft hält es aus sich auch mal wochenlang nicht zu sprechen/sehen. Eine echte Freundschaft wächst mit dir.

In Krisen des Lebens trennt sich hier die Spreu vom Weizen.
Gerade die, die am lautesten verkündet haben, wie sehr sie dir bei allem helfen, werden es dann nicht tun.

Freundschaft lässt sich auch nicht erkaufen. Es ist eher ein geben und nehmen. In meinen Augen eher geben.

Freundschaft bedeutet Freude schaffen, aber auch Leid teilen.

1 Kommentar: