Sonntag, 23. November 2014

Mützenwetter...

Ich fahre ja jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit in die Kita.
Mittags dann weiter in den Hort, der ca. 5 Minuten entfernt liegt, um auch dort noch die Küche wieder hübsch zu machen.

Nun ist es ja auch schon ordentlich kalt und damit ich dieses Jahr genug Mützen zum Kombinieren habe sind in letzter Zeit einige entstanden.

Von der tollen Wolle, die ich in der Schafwollspinnerei Höfer gekauft habe, habe ich gleich mal aus dem Prospekt von dort die Mütze nachgestrickt. Ganz an die Reihenzahl habe ich mich nicht gehalten, denn dann wäre sie mir nicht lang genug gewesen. Über die Ohren muss eine Mütze bei mir gehen. So kamen noch ein paar mehr Reihen dazu. Ein selbstgemachter Bommel obendrauf, fertig.

Zwei andere Modelle sind auch entstanden, nach einer tollen Anleitung in The Knitter 16/2013.
Die Teenie Beanie wird aus einem diagonal gestreiften Rechteck gestrickt.

Diese 2 Mützen habe ich aus Rosy Green Wolle gestrickt. 

Jetzt möchte ich demnächst noch Handschuhe passend zur Bommelmütze stricken.

Donnerstag, 20. November 2014

Wildspitz...

 E-Books sind was feines. 
Noch dazu, wenn es welche sind die gut beschrieben sind.
In meiner Sammlung befinden sich auch einige kostenlose.

Bei Farbenmix gibt es den Wildspitz als Freebook.
Ein wunderbares Schnittmuster für einen Geldbeutel.
Variabel in der Inneneinteilung und sogar mit Kartensteckfächern.

Mit meiner Schwester, die auch seit einem Jahr näht, weil sie damals von mir mit dem Nähvirus angesteckt wurde, tausche ich immer mal Bilder von neuesten Nähteilen aus. 

Am Samstag schickte sie mir Bilder von ihrem neuen genähten Geldbeutel.
Ich musste ja mächtig schmunzeln, als ich sah, welchen sie genäht hatte...
Ich schickte gleich welche von meinem neuen genähten Geldbeutel zurück.

Das war ein Spaß.
Wir hatten beide ohne vorherige Absprache diesen Geldbeutel genäht.
Dies ist meiner. 
Entschieden habe ich mich für einen Baumwollstoff vom letzten Stoffmarkt.
Passend dazu die Kombistoffe aus der gleichen Serie.
Blumen mit Punkten.  




Das ist der Geldbeutel, den meine Schwester genäht hat.
Der gefällt mir auch sehr. 
Welch ein Zufall, das wir beide mal ähnlich genäht haben. 
Oft machen wir uns gegenseitig auf interessante Schnitte aufmerksam.
Ich bin schon ganz schön stolz auf meine Schwester, das sie genauso begeistert ist vom nähen, wie ich. Vor allem aber, das sie in so kurzer Zeit schon soviel gelernt hat.   



 

Und weil heute wieder Donnerstag ist und sich die nähenden kreativen Frauen wieder auf RUMS treffen, geht auch dieser Blogeintrag dorthin, weil ich hier etwas zeige, was ich für mich selbst genäht habe.   

Sonntag, 16. November 2014

Ein wundervolles Geschenk...

...hatte ich neulich ja zum Geburtstag bekommen.

Sehr gute Freunde haben mir einen Ausflug nach Bad Feilnbach in die Schafwollspinnerei Höfer geschenkt.

Bad Feilnbach liegt in der Nähe von München und ist mit dem Auto in gut 1 1/2 Stunden zu erreichen. Man fährt über Land durch eine wunderschöne Gegend und schon allein das lohnt sich nicht die Autobahn zu nehmen.

Der Familienbetrieb der Höfers besteht seit 1947 und wurde seitdem immer mehr erweitert.

Die Höfers und ihre Angestellten verarbeiten heimische Schafwolle, die sie selbst aussuchen.
Die gewaschene Wolle wird mithilfe großer Maschinen kardiert und anschließend entweder versponnen oder als Filzwolle angeboten.

Im Betrieb selber werden auch Teppiche daraus gewebt an insgesamt 4 großen Webstühlen. Nach Wunsch oder Bestellungen der Kunden oder Mustern des Betriebes. Die produzierte Wolle wird teilweise auch Handgesponnen.

Schurwollbetten und Kopfkissen werden ebenso angeboten.

Im Laden vor Ort wird Strickwolle in vielen Farben und unterschiedlichen Qualitäten angeboten. Auch Stoffe, Handgewebte Teppiche und Filzwolle findet man hier. Sowie die Bettdecken und Kissen aus eigener Produktion. Schafmilchseifen fehlen selbstverständlich auch nicht. Strickaufträge werden auch angenommen.
Strickmuster und Anleitungen bekommt man hier auch.
Die echte Herzlichkeit der Familie Höfer ist überall zu spüren.

Meine Kolleginnen hatten für mich zum Geburtstag für diesen Ausflug Geld gesammelt, so hatte ich noch ein schönes Sümmchen, das ich im Laden vor Ort ausgeben konnte.

Dieser Ausflug wird mir noch lange in Erinnerung bleiben und bestimmt werde ich dorthin wieder einmal fahren.

Inzwischen ist die gekaufte Wolle schon gewickelt und bereit zum stricken einer Maschenprobe.

Donnerstag, 13. November 2014

Jolly Roger...

...fast...
Wenn denn der Jolly Roger auch noch aufs Shirt kommt demnächst.  

Piratenoutfit nenne ich mein neues Werk.

Den tollen Knitterjeansstoff habe ich vor einiger Zeit bestellt.
Spontan hatte ich beschlossen meine Stickmaschine mal wieder zu benutzen und habe mich für die Pirateneule von der krabbel-krabbe entschieden. Sie sitzt nun auf dem einen Hosenbein. Die Farben dafür habe ich allerdings etwas geändert und auch der Rahmen hätte hier nicht so gut gepasst. Extrabreite Bündchen am Bein und Bauch bekam diese Hose auch verpasst. Der Schnitt ist wieder einmal mein eigener. Einfach am bequemsten.

Da ein Pirat auch ein Piratenshirt braucht und ich hier einen schönen rot/ weiß gestreiften Jersey vom Stoffmarkt liegen hatte, wurde auch schnell noch das Shirt gezaubert. 
Hier habe ich den Schnitt mal vor einiger Zeit auf Pinterest gefunden. Eine Bleistiftbeispielzeichnung, habe ich dann gleich in mein kleines schwarzes Ideenbuch übertragen. Ich finde, das gehört auch nochmal genäht. Ein wunderbares Oversized Shirt. 

Ich hab mich so richtig verliebt in mein Piratenoutfit. 

Und weil heute Donnerstag ist kommt es natürlich auch zu RUMS.
Hier treffen sich jeden Donnerstag viele kreative Damen um sich gegenseitig ihre Ideen zu 
zeigen organisiert von der lieben MUDDI  






Mittwoch, 12. November 2014

Auf den Stricknadeln...

Heute mal ein Update meiner aktuellen Strickwerke.

Zur Zeit habe ich nur 5 Sachen in Arbeit.

Da wäre ein RVO Pulli mit Centolavaggi von Filatura di Crosa. 
Das ultradünne Garn hat eine LL von 1400m/100g.
Ich verstricke es mit Nadelsträrke 3,5. 
Dies Werk wird noch ein Weilchen Zeit in Anspruch nehmen und noch überlege ich, ob ich wieder einmal Perlen mit einstricke im unteren Bereich.


   

Dann auf den Nadeln eine Oversized Kastenjacke passend zum fast fertigen Top, 
an dem nur noch die Nähte fehlen.
Gestrickt mit einem schon etwas älteren Garn. Luxor Print von Lana Grossa. Die LL hier 150m/ 50g. Ich stricke mit Nadelstärke 4.



Dann habe ich ein Lacetuch nach einem Strickmuster von Utlinde auf den Nadeln. 
Es ist die Keltische Verknotung. Ich stricke mit dem Garn, das ich mir aus Rhodos mitgebracht habe. Es hat eine LL von 325m/ 50g. Hier habe ich 3 er Nadeln.
Auch dieses Projekt wird noch einige Zeit dauern, obwohl ich hier schon in Reihe 146 von 191 bin. Mit schwarz kann ich halt einfach nur am Tag und dieses Muster auch nur mit Ruhe stricken. Sicherheitshalber habe ich bei diesem Tuch auch eine Lifeline eingezogen, nachdem ich mehrmals ribbeln musste. 


   
Und die obligatorischen Socken dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Wiedereinmal mit selbstgefärbter Wolle, die so schön wildert.



Mein Dauer S-Bahn-Projekt kommt auch nicht voran, denn soviel fahre ich momentan nicht Bahn und das stricke ich ausschließlich dort.

Ein Schal aus einem Seidengarn Serishin von ITO. LL ist 240m/ 40g.
Das Garn fühlt sich unverstrickt Bastartig an, wird aber sobald es verstrickt wird super weich.



,   

Montag, 10. November 2014

Blogparade...



Vor ein paar Wochen hat meinen Blog die liebe Gusta in ihrem Blog im Rahmen einer Blogparade vorgestellt. Vielen Dank zuerst einmal dafür Gusta. 
Einige Zeit hat es nun gedauert, aber jetzt möchte auch ich die 4 Fragen beantworten.

1. Worum geht es in deinem Blog?

In meinem Blog geht es ums spinnen, stricken, weben, nähen und ein wenig drumherum. Eben alles was mit Handarbeiten zu tun hat. Manchmal auch ein wenig aus meinem Familienleben.  


 ,  
2. Was unterscheidet dich von anderen Blogs? 

Das kann ich garnicht so genau sagen. Wahrscheinlich nicht so sehr viel. Ich blogge noch nicht so lang, dafür aber wenn mit Leib und Seele. Ich stecke einiges an Arbeit in meine Posts und versuche so Authentisch wie möglich darin rüberzukommen. Wichtig ist mir, vorerst nicht an meinen Bildern zu bearbeiten, denn das macht mich auch ein wenig aus. Ungeschönt und ohne besondere Lichteffekte oder Hintergründe zu arbeiten. Nicht weil ich es nicht mag, sondern, weil ich "einfach" bleiben möchte. 
Eben wie auch im richtigen Leben. Ich bin ich und verbiege mich nicht für andere.
Einer meiner Leitsprüche ist seit langem:

"Sei wer Du bist. Nicht so wie andere Dich gerne hätten."

3. Warum schreibst/gestaltest du überhaupt etwas?

Am allerwichtigsten ist mir das schreiben als privates online Tagebuch. 
Genauso wie ich gerne Ideen online sammle mittlerweile, genauso machen es sicherlich auch viele Mitmenschen gerne. Da möchte ich mit meinen Ideen dazu beitragen indem ich sie zum einen über den Blog teile oder auf Pinterest oder Twitter.

Das Handarbeiten/ Gestalten hat einen wichtigen und auch richtigen Grund.
Ich habe lange Zeit in meinem Leben gesucht meine Unsicherheit und Haltlosigkeit zu durchbrechen. Ich hatte keine einfache Kindheit, wurde Jahrelang misshandelt und missbraucht.
Durch meine Handarbeit habe ich Halt im Leben gefunden und einen Weg ganz in mir zu ruhen. Auf diese Möglichkeit des Verarbeitens und den Umgang mit schlechten Erinnerungen hat mich ein Therapeut gebracht, der mich 2 Jahre meines Erwachsenenlebens begleitet hat. Ihm bin ich im nachhinein dafür sehr, sehr Dankbar. Jedes fertige Teil ist für mich eine Bestätigung doch etwas zu können, etwas Wert zu sein. 
Ein schönes Gefühl, das mir in meiner Kindheit nicht mitgegeben wurde.

4. Wie laufen solche Prozesse bei dir ab?  

Ich schreibe für den Blog schon in Gedanken meine Texte mit, während ein neues Teil entsteht. Dadurch fällt es mir leichter diese Texte auch in den PC zu bringen. 
Ähnlich halte ich es mit meinen Handarbeiten. Jedes Teil das neu entsteht, reift zuerst in Gedanken, bevor ich mir die Materialien zurechtlege und beginne. Natürlich verändere ich während der Entstehung noch. Die Grundgerüste stehen allerdings lange vorher.

Ich denke das gibt einen kleinen Einblick mehr in meinen Blog.
Gerne würde ich diese Fragen an andere Blogs weitergeben.

Wie sieht´s aus liebe Leser, habt ihr Lust mit diesen Fragen einen Einblick zu geben?.

Vielleicht möchte ja jemand darüber schreiben.
Benennen möchte ich niemanden, weil es ziemlich viele Blogs gibt, die ich toll finde und ich es unfair fände dann nur 2 zu benennen.