Freitag, 24. April 2015

Nachschub...

Sonntag geht's wieder rein ins Krankenhaus. Montag ist der endgültige Einbau des neuen Neurostimulators.

Heute in der Früh ist mir kurzfristig die Decke auf den Kopf gefallen.
Die Sonne scheint und ich kann aber nicht so, wie ich will, da ich mich ja schonen soll. Da soo schönes Wetter ist habe ich mich entschieden kurz in die große Stadt zu fahren.

Ich brauchte 2 Sachen, die ich hier leider nicht bekommen hätte. Und da ich für mein Gemüt Farbe wollte war ich noch schnell bei Quilt - und Textilkunst.

Ein paar Jelly Rolls für Hexagons, farblich passend zu den schon vorhandenen und noch ein neues Stoffpäckchen für ein weiteres Sewalonebag durften mich dieses Mal Heim begleiten.

Jetzt bin ich echt froh gefahren zu sein, weil ich lang überlegt hatte. Gleichzeitig war es auch ein guter Test des neuen SCS. Ich habe zum ersten Mal seit Jahren erlebt, das man nicht unbedingt Rückenschmerzen haben muss beim shoppen (wenn man meinen kleinen Ausflug so nennen kann). Ein ganz neues Gefühl für mich.

Aber jetzt auch für euch meine Stoffe, über die ich mich unwahrscheinlich freue.

Donnerstag, 23. April 2015

RUMS #17/ 15...mit neuer Stricktasche

Von meinen neulich gekauften Stoffen, die ich für meine Hexagontasche vernäht habe, hatte ich noch etwas über und habe dann gleich noch eine Stricktasche für Mitnahmeprojekte genäht.

Gefunden wieder einmal auf Pinterest habe ich diese Tasche. 
Die Idee und die Anleitung von Machwerk habe ich wieder etwas abgewandelt.

Da ich nicht mehr genug Stoff hatte, habe ich meine Tasche zweigeteilt und jeder Seite einen eigenen Stoff gegönnt. Die Breite hat auch nicht genau gepasst,
aber auch das ist ja kein Problem.

Ein schnelles Projekt, das aber sehr viel hermacht.

Und weil heute schon wieder Donnerstag ist geht dieser Post zu RUMS.
Hier treffen sich jeden Donnerstag viele Kreative mit ihren Ideen.

Verlinken möchte ich auch zu Taschen und Täschchen, das ich erst neulich entdeckt habe.
Hier werden alle selbstgenähten/ gewerkelten Taschen und Täschchen monatlich verlinkt.




 

Sonntag, 19. April 2015

1350....

So viele Paper Pieced Hexagons muss/darf/will ich nähen für meine Decke.

Eine riesige Menge, wenn man die Zahl sieht. Ich komme aber gut voran mit meiner Handnäherei. 

Spaß macht es außerdem, zu sehen, wie diese kleinen bunten Teile immer mehr werden.

Nachkaufen werde ich trotz der schon großen Menge zugeschnittener Teile trotzdem noch einmal Stoffe. 

Jetzt, wo ich an den Hexagons täglich Nähe, weiß ich gar nicht so Recht, warum ich mich an dieses Projekt so lange nicht gewagt habe.

Aber seht selbst, wie toll schon nur einige wenige wirken.

Insgesamt habe ich jetzt 132 genäht. Die linke Reihe in der Dose sind genau 100 Stück.


Donnerstag, 16. April 2015

RUMS #16/15 mit sewalonebag...

Bestimmt an die 30 Mal habe ich mir auf dem Blog von Quiltbarn, die Anleitung zur SewTogetherBag angesehen. Immer und immer wieder habe ich mir alles genau durchgelesen, die vielen Bilder angeschaut und mich dabei in diese Tasche verliebt. Einzig, das Geld für eine englische Anleitung, wollte ich nicht ausgeben. Manchmal bin ich eben einfach zu geizig, vor allem, wenn in meinem Kopf ein kompletter Plan schon vorhanden ist.

Noch schnell, am letzten Freitag, nachdem ich meine neuen Stoffe bei Quilt-und Textilkunst gekauft habe, habe ich nun dieses Wunschprojekt genäht. Komplett ohne dazugehörige Anleitung oder ein Schnittmuster oder irgendwelche Maßangaben. Nachdem ich mich endlich entschieden hatte, welche dieser wundervollen Stoffe ich verwenden soll habe ich zugeschnitten. 

Ich habe mich auf meine Intuition verlassen und meine eigenen Maße verwendet. Damit bin ich, wie ich finde sehr gut gefahren.Einzig die Seitenteile habe ich mir ausgerechnet, nachdem ich das Grundgerüst mit den 3 Reißverschlüssen fertig genäht hatte. Auch dies hat wunderbar geklappt. Erstaunlich schnell war ich dann noch am selben Abend um 22 Uhr fertig, obwohl ich erst gegen 17 Uhr angefangen hatte die Stoffe auszusuchen. 

Eine riesige Hilfe beim nähen waren die Wonder Clips von Clover. Wie ich die Stofflagen ohne diese Klammern zusammenhalten hätte sollen, wäre mir echt ein Rätsel gewesen.

Herausgekommen ist nun meine SewAloneBag, auf die ich schon mächtig Stolz bin.Sie sieht von der Form her etwas anders aus, als das Original, aber genau so, wie sie ist gefällt sie mir. Eben meine eigenen Maße und ganz alleine berechnet und mit Hilfe der wundervollen bebilderten Anleitung von Quiltbarn genäht.

Ein kleines großes Platzwunder ist sie wirklich und ich habe in ihr alles untergebracht, was ich in der nächsten Zeit verwenden möchte, wenn ich viele, viele Stunden der Langeweile überbrücken muss im Krankenhaus und die Zeit danach daheim. In ihr lagert alles, was ich zum Handnähen meiner Hexagons brauche. 

Seit Sonntag bin ich im Krankenhaus, für die Testung eines anderen Neurostimulatorsystems und wenn dies wie gewünscht funktioniert dann danach noch einmal für den anschließenden Austausch. Bei meinem bisherigen System, hier, hier und hier, hatte ich davon geschrieben, war die interne Batterie erschöpft und es hat zwar geholfen den Nervenschmerz im Bein zu überdecken, jedoch nicht den Rückenschmerz erreicht. Dieses System soll dies möglich machen und ich bin nach ersten Tests ganz zuversichtlich.

Und weil dieses Täschchen für mich ein sehr besonderes Projekt ist, ist es auch Wert sogar vom Krankenhaus aus einen RUMS zu schicken.

Bei RUMS treffen sich jeden Donnerstag viele Kreative Menschen, die Dinge die sie selbst für sich gemacht haben anderen vorstellen.
Aber nun seht selbst. Tadaaaaa hier  ist sie meine SewAloneBag.
Und weil diese Tasche es wert ist möchte ich sie auch bei Taschen und Täschchen zeigen.
 
     












Samstag, 11. April 2015

Hexagons...

Viele, viele Hexagons habe ich seit gestern geschnitten.

Quilt-und Textilkunst hat so nette kleine Jelly Rolls, aus denen man wunderbar diese kleinen Hexagons schneiden kann.

Anfangen möchte ich damit per Hand sie in Papiertechnik zu nähen. Dies wird ein Projekt, das mich in der nächsten Zeit sehr oft begleiten wird. Eine konkrete Zeit, habe ich mir nicht gesetzt. Ich plane mal so innerhalb der nächsten Jahre wird daraus ein komplett handgenähter Quilt.

Untergebracht habe ich alles Material dafür in einer Tasche, die ich mir gestern gleich aus einem Teil meiner neuen Stoffe genäht habe.

Vorstellen möchte ich sie euch in einem gesonderten Post.

Zuerst einmal ein Foto meines Hexagonstapels.

Und als Zuckerl noch ein kleiner Teaser.

Freitag, 10. April 2015

Ein bisschen bummeln...

Heute war ich ein wenig in der großen Stadt bummeln.

Im neulich schon besuchten Laden habe ich heute gezielte Einkäufe getätigt.

Dienstag, 7. April 2015

Grete Teststück...

Am Wochenende habe ich mir von Machwerk den Schnitt für den Geldbeutel Grete gekauft.

Wie dieser/ meiner aussehen soll, davon habe ich schon eine genaue Vorstellung.

Nach lesen der Anleitung und Recherche in anderen Blog's habe ich beschlossen erst einmal Test zu nähen.

Dafür wählte ich die kleinere Größe.
Ich will für mich zwar die Große, aber warum einfach, wenn's auch kompliziert geht.

Die Anleitung ist sehr gut beschrieben und es gibt echt viele Bilder, trotzdem erschloss sich mir bei manchen Schritten nicht sofort, was ich tun soll.

Geschafft habe ich es zu meinem Erstaunen wirklich in echt angemessener Zeit von nur 5 Stunden inkl. genauem Bügeln und überlegen, wie was gemeint ist.

Jetzt liegt vor mir ein fertiger Geldbeutel, den ich mal schnell anschauen kann, wenn ich meinen richtigen Nähen will.

Dieser hier wandert in die Geschenkekiste.

Montag, 6. April 2015

Handy Tasche Nr. 2...

Passend zu meinem neuen Rucksack aus Softshell wollte ich unbedingt eine Handytasche nähen.

Den Schnitt habe ich schon bei meiner letzten Handy Tasche verwendet. Weil mir diese Idee so gut gefiel, sollte es auch diesmal genau so sein.

Außen habe ich den Softshell verwendet. Die Reflexpaspel habe ich am Rand, wo auch der Reißverschluss eingesetzt ist platziert. Die Vichykaropaspel und eine weiße Spitzenborte dienen als schlichte Verzierung.

Innen findet sich der schöne Vögelchenbaumwollstoff von der Rucksackvordertasche wieder.

Als nettes Extra habe ich an den Zipper vom RV das Herzchen vom Schokihasen angehängt.

Gefüttert ist meine Handytasche wieder mit extra dickem Volumenvlies.

Donnerstag, 2. April 2015

Rums #14/15 mit Rucksack aus Softshell....

Als ich neulich das neue Schnittmuster von Frau Scheiner gesehen habe musste ich es sofort kaufen.

So ein Rucksack, müsst ihr wissen, ist nämlich ein ganz praktisches Teil, wenn man fast nur mit dem Fahrrad unterwegs ist. Wenn er dann noch dazu so schön groß ist, ist er echt perfekt.

Bevor es ans nähen des Rucksack's gehen konnte wollte ich jedoch unbedingt meinen Softshellmantel nähen. Noch beim zuschneiden des Mantel's kam mir die Idee, den Rucksack auch aus Softshell zu nähen.

Irgendwie trieb mich dieser Gedanke geradezu an beim Mantel nähen.
Nachdem der Mantel dann aber fertig war, war ich auch mit meinem Elan fertig.
So dauerte es noch ein paar Tage, bevor ich mich an den Rucksack machte.

Gleich nach dem Zuschnitt kamen mir die Teile super groß vor und ich zweifelte etwas, ob ich die richtige Größe gewählt hatte.

Schritt für Schritt und mit viel Zeit fügte ich dann Tag für Tag die Teile zusammen und überlegte mir die nächsten Handgriffe genau, damit mein neuer Rucksack richtig perfekt zu mir passt.

Ich habe meinem Rucksack an der einen Innenseite eine Tasche mit RV gegönnt und an der gegenüberliegenden Innenseite Steckfächer für die Dinge, die ich immer griffbereit benötige.


                            


Meine Version ist mit RV beim Hauptfach und zwei vorderen Taschen, die ich mit Reflexpaspeln versehen habe. Ich möchte ja auch im dunklen gesehen werden, wenn ich ihn auf dem Rücken trage. Zusätzlich habe ich eine Steckschnalle angebracht, die den Umschlag hält.

    

Auf der Vorderseite habe ich in der einen Tasche einen Karabiner versteckt, an den schnell mal etwas griffbereit geklickt werden kann. Auf der anderen Seite sichtbar einen Karabiner, den ich für den Fahrradschlüssel nutzen werde.

  

Mein Rückenteil habe ich mit doppeltem Volumenvlies versehen und abgesteppt, damit am Rücken nichts drückt. 


Am Hauptreißverschluß habe ich zusätzlich einen der tollen Anhänger von Prym angebracht.


Allgemein habe ich mich, glaube ich, das erste Mal bei einer Tasche an die in der Beschreibung angegebenen Einlagen und Vliese gehalten.
Wie ich finde hat es sich gelohnt. Oder?

    





Ich bin echt verliebt in meine Version des Rucksacks und freue mich ihn nutzen zu können.
Übrigens ist die Größe genau richtig geworden. ;):)

Und weil sich Donnerstags bei RUMS immer viele, viele Kreative, von Muddi organisiert, treffen um sich gegenseitig ihre Ideen zu zeigen, verlinke ich dorthin.
Und auch zu Frau Scheiner, die eine tolle Linkparty ihrer genähten Werke hat.
Zusätzlich zeige ich meinen neuen Rucksack auch noch bei Taschen und Täschchen.